Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Deutsches Institut für Totalitarismusabwehr

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Deutsches Institut für Totalitarismusabwehr

    Auf diese Einrichtung stieß ich zufällig beim Lesen in abgeordnetenwatch.de in der Unterrubrik "Oppermann"- hier:

    http://www.abgeordnetenwatch.de/thom...html#questions

    Anfrage von Wilfried Meißner vom 18.02.2014.

    Die Verbindung von Medizin und Totalitarismus fand ich ungewöhnlich und stieß bei schneller googelei auf folgendes

    Berufsverbot wegen ungewöhnlich hartnäckiger Emails zu anscheinend politischen Vorgängen.

    Begründet wurde dies mit auffälligem Verhalten. Die berichtende Zeitung umschreibt dies mit Realitätsferne.
    Ich denke angehenden Medizinern sowie bereits praktizierenden sollte man diesen Bericht als Warnung zu Lesen.

    Vielleicht ist ja auch die wiederholte Teilnahme an politischen Demonstrationen schon ein für einen Mediziner zu auffälliges Verhalten.
    Oder liegt hier schon ein manischer Erstversorgertrieb vor, der manchen Mediziner in Demo-Nähe treibt, um den Demonstranten das Stuttgart21-Pfefferspray aus den Augen zu waschen oder auch mal einem Zivilpolizisten die unverdientermaßen, weil unerkanntermaßen, eingesteckten Beulen eines Polizeischlagstocks zu kühlen?

    Das wäre dann doch zu auffällig und ließe befürchten, daß ein derartiger Mediziner seine Praxis oder Oberarztstelle vernachlässigen könnte und damit selbstverständlich nicht geeignet ist, seine Approbation zu behalten.

    Hier der Link zu einem heißen Berufsverbot:

    http://saalfeld.otz.de/web/lokal/pol...liert-73101312

    Die Fragen, die der Mediziner dem Abgeordneten Oppermann stellte, sprechen dagegen für einen wachen, mitdenkenden Geist.

    Das ist ebenso unangenehm wie sein Fragenkatalog:

    Kennen Sie denn eine Rechtsnorm, welche es einem BKA- Chef erlaubt oder gar abverlangt haben würde, gegenüber einem Minister Äußerungen zu tätigen bezüglich begonnener Ermittlungen, Verdächtigungen usw. gegen einen Parlamentarier, welche ihm im Dienst bekannt geworden waren?

    Ist der Innenminister beispielsweise in solchen Sachen ein Ermittlungsorgan?

    Bitte nennen Sie mir ggf. die ganz konkrete - mir einstweilen nicht bekannte - Befugnisnorm aus dem Bundesdatenschutzgesetz bzw. dem BKA- Gesetz.

    Wieso macht man Ihnen Vorwürfe, der Sie doch vermutlich - anders als ZIERCKE und wohl auch FRIEDRICH - keiner gesetzlichen Schweigepflicht unterworfen waren?

    Oder bestand doch eine nachlesbare auch für Sie?

    Hätte FRIEDRICH nicht amtspflichtgemäß
    1. schweigen und
    2. den plaudernden ZIERCKE anzeigen müssen?

    Welche Grundhaltungen sind denn da im konkreten Handeln der Hauptbeteiligten aus Ihrer Sicht erkennbar?

    Und wem nützt das angerichtete Durcheinander effektiv?


    Quelle siehe oben.

    #2
    AW: Deutsches Institut für Totalitarismusabwehr

    Die Totalitarismusabwehr ist durchaus aktiv, wie sich über diesen Link

    http://www.wilfriedmeissner.de/

    nachlesen.

    Meinen Respekt hat der Mann und sein Institut für derartige Vorstellungen:

    http://templerhofiben.blogspot.de/20...ent-gauch.html

    Bei allem Ernst der hinter seinen Anliegen und seinem Fall steckt, dürfte ihm ein besonderer feiner Humor nicht abhandengekommen sein.
    Ich drücke ihm die Daumen, daß er an den Ist-Zuständen nicht verzweifelt und ein ausreichendes Ventil für ihn bedrängende Probleme gefunden hat.

    "Nonkonformer" drückt es so aus:

    "Gott schütze Wilfried Meissner, denn unsere Mitmenschen, vor allem andere Ärzte, besonders Psychiater, werden es leider nicht tun! Ich ahne den nächsten “Fall Mollath”, meissner hat sich zum Feind noch viel mächtigerer Unpersonen erklärt als es Mollath tat! Ich werde langsam schwermütig, wenn man soviel unfaßbares Verbrechen erkennen muß, und kaum etwas dagegen unternehmen kann!"

    Kommentar

    Lädt...
    X