Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wer wird Deutscher Meister

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Wer wird Deutscher Meister

    So die Fußball Bundesliga hat begonnen und die ersten spiele sind bereits gespielt ganz oben spielen momentan Frankfurt Bayern und noch ein paar andere mit aber wer wird den Meistertitel holen. Wird es wieder Dortmund wie die letzten 2 Jahre oder jemand anderes wer glaubt ihr.
    4
    München
    50,00%
    2
    Dortmund
    25,00%
    1
    Schalke
    0,00%
    0
    Bremen
    0,00%
    0
    Frankfurt
    25,00%
    1
    Gladbach
    0,00%
    0
    Nürnberg
    0,00%
    0
    Jemand anderes
    0,00%
    0

    #2
    AW: Wer Wird Deutscher Meister

    Bayern hat ja die ersten vier Spiele gewonnen und damit gezeigt, daß die Enttäuschung der verlorenen drei Titel bei ihnen nicht, wie bei Leverkusen vor zehn Jahren, zu einer Krise geführt hat, sondern daß sie eben diese in positive Energie umwandeln konnten. Nach ihrem Großangriff auf den Transfermarkt gehören die Bayern damit endgültig spielerisch in die Liga von Real und Barca. Dortmund dagegen hat schon fünf Punkte abgegeben. Zwar hat die Mannschaft Reus bekommen, aber, was man niemals vergessen darf, hat die Mannschaft Shinji Kagawa verloren, ihren in der letzten Saison stärksten Spieler! Es läuft also alles auf Bayern hinaus, eine andere Mannschaft, die ihr den Titel streitig machen könnte, sehe ich nicht.
    Alles wartet auf das Licht
    Oh, ihr Menschen, fürchtet euch nicht

    Kommentar


      #3
      AW: Wer wird Deutscher Meister

      Nächste Saison wird hoffentlich wieder spannender.

      Man muß es ja nicht wie in der Formel 1 machen, wo mal dies und das verboten und dann wieder erlaubt wird samt kurioser Punktabzüge, um die Saison spannend zu machen.
      Das Punktepolster der Bayern in dieser Saison ist für das "Produkt" Bundesliga jedenfalls nicht der "Bringer".

      Kommentar


        #4
        AW: Wer wird Deutscher Meister

        Klopp hats ausgesprochen.

        Die Mehrklassengesellschaft im Fußball.

        In Spanien Barca und Real - mit horrenden Schulden.
        In Italien Inter und Milan, manchmal etwas Rom und manchmal vllt. auch geschoben.

        In "Holland" Ajax und Feyenoord und etwas PSV.

        Der Fußball muß aufpassen, daß seine nationalen Ligen nicht nur durch Boxenstopps interessant werden/bleiben.

        Meister nächste Saison: Bestimmt nicht Hertha TBC, obwohl das wenigstens für Aufregung und verstärkte dopingkontrollen sorgen würde.

        Kommentar


          #5
          AW: Wer wird Deutscher Meister

          Dortmund holte Reus von Gladbach und Gündogan von Nürnberg.
          Nun holt Bayern den Götze, Mario zu den anderen marios und einer wird schon den Super-Mario geben - falls nicht einer gehen muß oder will; denn auch bayern druckt das Geld noch nicht selbst.

          So ist nicht nur das Fußballgeschäft. Spielerwechsel laufen von klein zu groß und ein Supertalent kann nicht im Kleinkleckersverein bleiben.
          Gut, in der Spitze siehts schon etwas anders aus und man muß nicht gleich von Dortmund nach münchen wechseln.
          Aber wenns eben der Kindheitstraum ist und man unter einem peppigen Trainer demnächst spielen kann und vom ollen "Klopper" endlich loskommt.
          Okay, der "Klopper" ist eigentlich keiner, sondern vielmehr die große Trainer-Lichtgestalt der letzten jahre - und noch nicht bei Bayern (gewesen).

          Und Lewandowski? Hoffentlich wechselt der dann "nur" ins Ausland, allenfalls zu Bayer, aber bitte nicht auch noch zu ... -n.

          Kommentar


            #6
            AW: Wer wird Deutscher Meister

            Zitat von zugzwang Beitrag anzeigen
            Aber wenns eben der Kindheitstraum ist und man unter einem peppigen Trainer demnächst spielen kann und vom ollen "Klopper" endlich loskommt.
            Okay, der "Klopper" ist eigentlich keiner, sondern vielmehr die große Trainer-Lichtgestalt der letzten jahre - und noch nicht bei Bayern (gewesen).
            Klopp wäre laut Hoeneß beinahe bei den Bayern gelandet. Der unter schwerem Steuerbetrug stehende Bayern-Präsident erläuterte einmal, daß ihm Klopp schon viel früher, als dieser noch keine Titel geholt hatte, aufgefallen sei als Trainer, dessen Mannschaften immer am Limit spielen. Er habe ihn holen wollen, sich dann aber doch für Klinsmann entschieden, der mit seinem leidenschaftlich vorgetragenen Konzept alle begeistert (geblendet?) habe. Laut Hoeneß sein größter Fehler...
            Alles wartet auf das Licht
            Oh, ihr Menschen, fürchtet euch nicht

            Kommentar


              #7
              AW: Wer wird Deutscher Meister

              Ich hoffe auf weitere Fehler von Hoeneß - im Interesse einer spannenderen FuBuli.

              Kommentar


                #8
                AW: Wer wird Deutscher Meister

                Na ja, viele Fehler wird er nicht mehr machen können. Seine Tage als Bayern-Präsident sind gezählt. Nun hat schon der Aufsichtsrat des Vereins Hoeneß dazu geraten, "bis zur Klärung der Vorwürfe" (also für immer) sein Amt ruhen zu lassen. Politiker sind schon wegen weniger nach solchen Affären zum Rücktritt gezwungen worden.
                Alles wartet auf das Licht
                Oh, ihr Menschen, fürchtet euch nicht

                Kommentar


                  #9
                  AW: Wer wird Deutscher Meister

                  Der Fall Hoeneß wird vor Gericht als besonderem Sportplatz ausgetragen.
                  Trotzdem seien einige "kosmosportliche" Anmerkungen hier gestattet.
                  Ob eine weitere Aufarbeitung in dieser Rubrik
                  http://www.schachburg.de/showthread....n-der-Plantage
                  noch erfolgen muß, wird sich erst noch zeigen. Urteil und damit Abschluß des 1. Verfahrenszugs fehlt noch.

                  1. Die Selbstanzeige des Hoeneß ist eine ohne strafbefreiende Wirkung.
                  Mit dem ersten Prozesstag ist klar, daß § 371 Abs.1 AO (in vollem Umfang) nixcht erfüllt wurde.
                  Damit kann es dahinstehen, ob § 371 Abs.3 AO (fristgerechte Nachzahlung der Steuern) noch erfolgt bzw. erfolgen kann.
                  In Anbetracht der genannten Summen und der Einlassung des Hoeneß, seine Spekulationen hätten sich letztendlich nicht gelohnt (spätere Verluste) stellt sich nunmehr auch die Frage, ob Uli Hoeneß die Steuernachzahlungen einschließlich der inzwischen auch gewaltigen Hinterziehungszinsen nach § 235 AO sowie der Nachzahlungszinsen nach § 233a AO überhaupt stemmen kann.
                  Und wenn ja, aus welchen (versteuerten) Einkünften oder Vermögensteilen diese Gelder stammen werden.

                  Insofern geht es bei Hoeneß "nur" noch um das Strafmaß.

                  Hier sprechen 2 Punkte für den Angeklagten:

                  Seine Selbstanzeige und seine Einlassungen im Prozess sind ein sehr wahrscheinlich vollständiges Geständnis. Zudem ein Geständnis, durch, das die Tat überhaupt erst in vollem Umfang aufgedeckt und ermittelt werden kann.
                  Das zeigt zugleich den desolaten Zustand der europäischen Steuerrechtsordnung, der die Aufdeckung von Steuerstraftaten von Zufällen, Datenlecks einschließlich rechtstaatlich auch nicht vorbildlicher Datendealerei sowie reuiger Mitwirkung der Straftäter abhängig macht. Alles vor dem Hintergrund internationaler Geldgeschäfte, des sogenannten Bankgeheimnisses, Steuermodellen und Steuerkonstrukten mit einer großen Anzahl von "Fachleuten" in- und außerhalb von Behörden.

                  2. Hoeneß hat gute Chancen als spielsüchtig beurteilt zu werden. Umfang und womögliche Ausführung der Geschäfte per Handy deuten daruf hin, daß es bei den Geschäften weniger um kaufmännisches Agieren als um Befriedigung einer Sucht bzw. Manie geht.
                  Offen bleibt, welche Strafmilderung durch eine Krankheit eintritt und inwieweit die Zurechnungsfähigkeit für das Handeln dadurch eingeschränkt wird.

                  3. Keine Vorstrafen und bisherige "Lebensleistung"

                  Was spricht gegen Hoeneß?

                  1. Umfang und Zeitraum der Hinterziehung
                  2. verbleibende Unklarheiten bei der letztlichen Mitwirkung der Aufdeckung (zurückbehaltene, erst sehr spät eingereichte Unterlagen)
                  3. Selbstanzeige vllt. erst nachdem Aufdeckung (Stern-Reporter bei Vontobel) bevorstand

                  Bei der Beurteilung der Strafsache sind auch Vergleiche zu anderen Strafsachen interessant:

                  Wie werden selbst drogensüchtige Dealer bestraft? Sind sie teilweise unzurechnungsfähig für ihre Taten?
                  Ist die Spielsucht eines Hoeness schwerwiegender einzuschätzen als die Beschaffungskriminalität eines Drogensüchtigenvonder Straße?

                  Wenn ich diesen bayerischen Fall eines BaFöG-"Betrügers"
                  http://www.sueddeutsche.de/muenchen/...trug-1.1228223

                  als Vergleichsmaßstab ansetze, dann bleibt für Hoeneß kaum Spielraum unterhalb der Höchstrafe von 10 Jahren. (Behauptete) Irrtümer und Unwissenheit schützten den Studenten nicht vor einer erheblichen Strafe des Gerichts.
                  Hoeneß wußte dagegen nachweisbar, welche steuerliche Bedeutung seine (spielsüchtigen) Spekulationsgeschäfte haben und kaufmännisches Handeln (mit dem Teilgebiet Steuren) ist ohnehin Teil seiner Lebensleistung. Die Erklärung seiner inländischen Verlustvorträge zeigt seine Sachkenntnis der Materie.

                  Der letztlich geständige Gerhard Gribkowsky
                  http://de.wikipedia.org/wiki/Gerhard_Gribkowsky
                  wurde zu 8,5 Jahren Haft verurteilt. Allerdings war bei ihm die (erhebliche) Steuerhinterziehung Nebenprodukt der Bestechlichkeit und Untreue.

                  Aus dem Sportbereich ist der Fall "Peter Graf" bisher herausragend.
                  Es ging schon damals um Riesensummen. Allerdings aus dem direkten Sportgeschäft und nicht aus einer "Zockerei".

                  http://de.wikipedia.org/wiki/Peter_G...nnistrainer%29

                  3 Jahre, 9 Monate für 12,3 Mio DM - bei Geständnis und Offenlegung!

                  Die sog. Lebensleistung des Hoeneß ist ein weiteres Argument. Ob der sportliche Erfolg als Fußballweltmeister (+ erfolgreicher Fußballer) sowie als teilweise rustikal-burschikoser "Bayern-Macher" außerhalb des Freistaats genausoviel Anerkennung findet wie im Freistaat, ist fraglich, aber auch von Mißgunst geprägt, für die ein Hoeneß nicht verantwortlich ist.
                  Sein soziales Engagement steht im Schatten der riesigen hinterzogenen Steuersumme. Es bleibt daher offen, ob persönliche Einstellung zur Hilfe, schlechtes Gewissen oder geschäftlich motivierter Renomme-Zuwachs Grund für soziales Engagement waren.

                  Wenn anderen deutschen Steuerbürgern eine Steuerlast auf wesentliche Teile ihres Einkommens erspart bliebe, dann hätten wir womöglich viel mehr Gönner und Spender.
                  Jedenfalls fiele es dann diesen leichter wesentlich leichterr, sich mal von etlichen tausend Euro zu trennen für ein zu förderndes Projekt in ihrem Umfeld, anstatt dieses Geld an den Fiskus für teilweise irrsinnige Verschwendungen abzuführen.

                  Kann man dem Hoeness zugutehalten, daß er seine Wohnsitz nicht ins relativ nahe Stuerparadies Österreich verlegte, wie es andere gut verdienende Prominente und Spitzensportler vormach(t)en?
                  Im Prinzip ja - an den von ihm über die Jahre gezahlten riesigen Steuerbeträge dürfte es wenig Zweifel geben.
                  Das haben sich der "Kaiser" und "Schumi" - im Beliebtheitsranking von jeher deutlich vor Uli Hoeneß - "geschenkt" und damit ganz legal (mehrfach) gespart, was der Hoeneß jetzt an der Backe hat.
                  Im Nachhinein wird der Hoeneß sich wundern, wie dumm er war, sich nicht rechtzeitig steuerlich nach Östereich und Co. verändert zu haben.

                  Eigentlich möchte ich Hoeneß sogar den Kronzeugenbonus zusprechen.
                  Sein Fall zeigt wie verkommen das deutsche und auch europäische Steuersystem tatsächlich ist.
                  Und Uli Hoeneß ist trotz der Millionensumme nur ein kleiner Fisch gegen die legalen (aber unnötigen, binnenwirtschaftlich sogar gefährlichen und vielleicht durch bestechungsnahe Lobbyarbeit erst entstandeten) Steuermodelle der internationalen Großkonzerne zu Lasten der europäischen Bürger.
                  Dazu kommen noch Subventionsbetrügereien und auch nach geltendem Steuerrecht illegale Steuermodelle in der europäischen Volkswirtschaft.

                  Der Fall Hoeneß ist ein "Aufreger", aber es gibt noch soviel mehr und woanders zu tun.

                  Vielleicht nach der Fußball-WM? Bei Adidas, Telekom und Bayern München AG?
                  Ausgeschlossen ist hier nichts - nur braucht es mehr als Vermutungen und Gedankenspiele.

                  Im umstrittenen (weil nicht härter belegten) Wikipedia-Artikel
                  http://de.wikipedia.org/wiki/Uli_Hoe...ueraff.C3.A4re
                  stehen jedenfalls noch ganz andere Summen im Raum.

                  Fußball im Umfeld von Korruption, Wettbetrug, Geldwäsche, Steuermodelle, Doping ...
                  Der Fußball hat uns doch alle lieb und ihm findet sich eben die gesamte Gesellschaft mit allen Facetten wieder.
                  Zuletzt geändert von zugzwang; 12.03.2014, 11:47.

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X