Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Warum 1.b4 schlecht sein soll....

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Warum 1.b4 schlecht sein soll....

    Ich finde es immer wieder interessant, dass Spieler 1.b4 - auch Sokolski, Oran-Utan oder polnische Eröffnung genannt - als schlecht abstempeln. Noch interessanter ist es, dass mir noch keiner eine Gegenvariante vorlegen konnte, wo Weiß wirklich schlecht steht. Durchaus hat Sokolski etwas holprige Varianten, aber man zeige mir eine Eröffnung, die so etwas nicht hat. Keine Eröffnung ist perfekt.

    Ich glaube, dass viele Sokolski als schlecht und unpraktisch empfinden, weil Weiß nicht direkt das Zentrum besetzt. Es hat zugegebenerweise auch ein bisschen das Aussehen nach den Anfängereröffnungen a4 und h4. Dennoch schafft es Weiß immer ins Zentrum zu gelangen, und manchmal wird das Zentrum auch von Weiß beherrscht. Außerdem darf sich Weiß fast immer einen Raumvorteil am Damenflügel erfreuen und übt gleichzeitig auf den Königsflügel Druck aus.
    Philosophie über einen Donut:
    Der Optimist sieht den Donut, der Pessimist das Loch!


    "You like it, it likes you!"
    Full Dark, No Stars from Stephen King

    #2
    AW: Warum 1.b4 schlecht sein soll....

    Da Weiß das Spiel beginnt, kann er sich einen Zug wie 1.b4 leisten ohne schlechter zu stehen. Mit 1.b4 wird man halt schwer Eröffnungsvorteil bekommen (was nebenbei gesagt auf unserem DWZ Level eh nicht so wichtig ist, wichtiger ist die Stellung zu verstehen/kennen).
    Ich persönlich würde aus dem Grund nie 1.b4 spielen, da das Zentrum einfach das wichtigste im Schach ist, zumindest in der Eröffnung.
    Klar, richtig schlecht steht Weiß nie, aber in manchen Varianten hätte ich persönlich lieber Schwarz (eine Variante zB ist: 1.b4 e5! 2.Lb2 f6!?, das Gambit mit e4+Lc4 überzeugt mich nicht, Schwarz steht hier angenehm finde ich. Falls Weiß den b4 deckt oder vorrückt, dann spielt Schwarz einen Aufbau mit ...d5,...Ld6,...Le6,...Sd7,...Se7,...c6,...00 etc und steht sehr gut finde ich)
    Magnus Carlsen #1 !

    Kommentar


      #3
      AW: Warum 1.b4 schlecht sein soll....

      Mann sollte noch anmerken, das aus 1.b4 auch andere Eröffnungen entstehen können, z.b das Messerscharfe Evans-Gambit, womit sogar die grundsolide hamburger Frohnatur Jan Gustaffson kürzlich eine Niederlage erleben musste.
      Als Beispiel: 1.b4 e5 2.e4 Sc6. 3.Sf3 Le7. 4.Lc4 Lxb4 (na endlich) 5. c3 und der Weiße entwicklungsvorspring ist genial

      Kommentar


        #4
        AW: Warum 1.b4 schlecht sein soll....

        Das sieht doch sehr gekünstelt aus. Wenn man Evans-Gambit haben will, sollte man direkt mit 1. e4 usw. eröffnen, dann sind die Chancen, das auf dem Brett zu haben, doch deutlich höher anzusiedeln.
        Alles wartet auf das Licht
        Oh, ihr Menschen, fürchtet euch nicht

        Kommentar


          #5
          AW: Warum 1.b4 schlecht sein soll....

          Ich wollte nur anregen, das man keine Eröffnung prinzipiell als schlecht betrachten muss. Immerhin wurde selbst Anatoly Karpov einst mit 1... a6 besiegt

          Kommentar


            #6
            AW: Warum 1.b4 schlecht sein soll....

            Allerdings erlitt Miles böse Schiffbruch, als er gegen Karpov nochmal so ein "krummes Ding" versuchte (siehe Anhang):
            Angehängte Dateien
            Alles wartet auf das Licht
            Oh, ihr Menschen, fürchtet euch nicht

            Kommentar


              #7
              AW: Warum 1.b4 schlecht sein soll....

              Zitat von MagnusFTW Beitrag anzeigen
              wichtiger ist die Stellung zu verstehen/kennen).
              Ganz genau und wenn man die Abspiele kennt kann man damit auch Erfolge feiern, da die meisten sich mit b4 noch nie beschäftigt haben, da sie es automatisch als schlecht abstempeln.

              Kommentar


                #8
                AW: Warum 1.b4 schlecht sein soll....

                Ich empfehle 1.b4 c6 2.Lb2 a5!? Nach meinem Geschmack steht schwarz nach 2 Zügen schon sehr angenehm!
                z.B.

                3.a3 axb4
                4.axb4 Txa1
                5.Lxa1 Db6 (b4 ist nicht schön zu decken)

                oder
                3.bxa5 Dxa5 (hat schwarz immerhin schon die bessere Bauernstruktur)

                Kommentar


                  #9
                  AW: Warum 1.b4 schlecht sein soll....

                  Deswegen werden die meisten Weißspieler wohl 1.b4 c6 2.c4! spielen. Ein wenig Theorie sollte man sogar hier kennen
                  Magnus Carlsen #1 !

                  Kommentar


                    #10
                    AW: Warum 1.b4 schlecht sein soll....

                    Ok, ich gebe dir recht nach 2.c4 e5 gleicht schwarz "nur" aus.

                    Kommentar


                      #11
                      AW: Warum 1.b4 schlecht sein soll....

                      Zitat von MagnusFTW Beitrag anzeigen
                      Ich persönlich würde aus dem Grund nie 1.b4 spielen, da das Zentrum einfach das wichtigste im Schach ist, zumindest in der Eröffnung.
                      Das Zentrum zu beherrschen ist zwar wichtig, doch genau das erhält Weiß durch c4 und d4 (mindestens Ausgleich ist drin!). Diese Bauernzüge kommen in vielen Varianten vor und sorgen für Ausgleich im Zentrum.
                      Schwarz kann es nicht beherrschen, egal was er tut. er kann sich ledig in einigen Varianten durch f5 Raumvorteil am Königsflügel holen, der Weiß am Damenflügel zusteht.
                      Philosophie über einen Donut:
                      Der Optimist sieht den Donut, der Pessimist das Loch!


                      "You like it, it likes you!"
                      Full Dark, No Stars from Stephen King

                      Kommentar


                        #12
                        AW: Warum 1.b4 schlecht sein soll....

                        Naja bei korrekten spiel steht schwarz =+
                        aber schwarz muss es kennen! deshalb ist es praktisch gesehen total spielbar.
                        d5 nebst Lg4 sichert den Vorteil.
                        dann ist da auch nicht viel mit zentrum

                        Kommentar


                          #13
                          AW: Warum 1.b4 schlecht sein soll....

                          Ja, stimmt. Die Idee, das Läuferpaar herzugeben, um den für das Zentrum so unendlich wichtigen Springer loszuwerden, greift hier. Dann kann man direkt im Zentrum nachsetzen.
                          Alles wartet auf das Licht
                          Oh, ihr Menschen, fürchtet euch nicht

                          Kommentar


                            #14
                            AW: Warum 1.b4 schlecht sein soll....

                            Zitat von Everio Beitrag anzeigen
                            Naja bei korrekten spiel steht schwarz =+
                            aber schwarz muss es kennen! deshalb ist es praktisch gesehen total spielbar.
                            d5 nebst Lg4 sichert den Vorteil.
                            dann ist da auch nicht viel mit zentrum
                            Das schwarz nach 1.b4 zu Vorteil kommen kann halte ich für schwachsinn!
                            Angebracht ist die Aussage das weiss nicht auf Vorteil hoffen kann!

                            Kommentar


                              #15
                              AW: Warum 1.b4 schlecht sein soll....

                              Na ja, nach 1.b4 e5 2.Lb2 Sc6 sehr wohl, aber ich hatte noch keinen, der mir auf einem Turnier den Gefallen getan hat.

                              Was 1.b4 d5 2.Lb2 Lg4 angeht sehe ich keinen Vorteil für Schwarz. Nach 3.Sf3 Lxf3 4.exf3 hat Weiß einen Doppelbauern, aber das Läuferpaar, was für mich hier mehr wiegt. Außerdem beherrscht Weiß bereits eine Dianonale, kann die E-Linie mittels kurzer Rochade mit dem Turm unter Kontrolle bringen, und kann das Zentrum mit 5.c4! erstmal angreifen.
                              Philosophie über einen Donut:
                              Der Optimist sieht den Donut, der Pessimist das Loch!


                              "You like it, it likes you!"
                              Full Dark, No Stars from Stephen King

                              Kommentar


                                #16
                                AW: Warum 1.b4 schlecht sein soll....

                                Na ja, nach 1.b4 e5 2.Lb2 Sc6 3.b5 (achso auch 1.b4 hat eine Idee?!) sehe ich nur weiss im Vorteil, da er den Bauern e5 gewinnt!

                                Kommentar


                                  #17
                                  AW: Warum 1.b4 schlecht sein soll....

                                  Hier greift wohl eine Idee von Lipnitzky: das Zentrum von den Flügeln erobern.
                                  Alles wartet auf das Licht
                                  Oh, ihr Menschen, fürchtet euch nicht

                                  Kommentar


                                    #18
                                    AW: Warum 1.b4 schlecht sein soll....

                                    Wer zur Hölle ist Lipnitzky?
                                    Bevor man seinen Kopf schüttelt, vergewissere man sich, ob man einen besitzt.

                                    Kommentar


                                      #19
                                      AW: Warum 1.b4 schlecht sein soll....

                                      Isaak Lipnitzky war ein sowjetischer Großmeister und Theoretiker, leider viel zu früh gestorben, ich glaube mit 36 in den 50er Jahren. Ich habe von ihm ein Werk, das ich bald vorstellen werde. Werde dann auch ein paar Takte zu dem Autoren sagen. Laßt euch überraschen.
                                      Alles wartet auf das Licht
                                      Oh, ihr Menschen, fürchtet euch nicht

                                      Kommentar


                                        #20
                                        AW: Warum 1.b4 schlecht sein soll....

                                        Zitat von MagnusFTW Beitrag anzeigen
                                        Da Weiß das Spiel beginnt, kann er sich einen Zug wie 1.b4 leisten ohne schlechter zu stehen. Mit 1.b4 wird man halt schwer Eröffnungsvorteil bekommen (was nebenbei gesagt auf unserem DWZ Level eh nicht so wichtig ist, wichtiger ist die Stellung zu verstehen/kennen).
                                        Ich persönlich würde aus dem Grund nie 1.b4 spielen, da das Zentrum einfach das wichtigste im Schach ist, zumindest in der Eröffnung.
                                        Klar, richtig schlecht steht Weiß nie, aber in manchen Varianten hätte ich persönlich lieber Schwarz (eine Variante zB ist: 1.b4 e5! 2.Lb2 f6!?, das Gambit mit e4+Lc4 überzeugt mich nicht, Schwarz steht hier angenehm finde ich. Falls Weiß den b4 deckt oder vorrückt, dann spielt Schwarz einen Aufbau mit ...d5,...Ld6,...Le6,...Sd7,...Se7,...c6,...00 etc und steht sehr gut finde ich)
                                        Hier mal eine Partie von mir auf chessmail, klar Weiß hätte besser spielen können, aber ich hab mit Schwarz ganz gute Ergebnisse mit der Variante (da wir ja leider keinen pgn viewer haben, einfach kopieren und in Fritz einfügen)

                                        1. b4 e5 2. Bb2 f6 3. b5 d5 4. e3 Be6 5. Nf3 Bd6 6. Be2 Ne7 7. Nc3 Nd7 8. O-O O-O 9. a4 c6 10. d4 e4 11. Nd2 f5 12. a5 f4 13. Bg4 Bf7 14. Ba3 Nf6 15. Bxd6 Qxd6 16. Rb1 Nxg4 17. Qxg4 Be6 18. Qe2 f3 19. gxf3 Bh3

                                        Ist noch eine laufende Partie und im Fernschach benutze ich nie eine Engine, aber so wie ich die Sache sehe kann Weiß aufgeben. Die Drohungen ...Dg6+-g2# bzw ...Lxf1 sind zu stark.
                                        Fazit für mich: Warum sollte ich mit Weiß dem Schwarzen so das Zentrum überlassen? Natürlich steht Weiß nicht schlechter in dieser Variante, aber ich persönlich bevorzuge Schwarz
                                        Magnus Carlsen #1 !

                                        Kommentar


                                          #21
                                          AW: Warum 1.b4 schlecht sein soll....

                                          Sokolski ist mit Sicherheit keine (sehr ) schlechte Eröffnung. Und widerlegbar ist sie mit Sicherheit auch nicht, zumindest nicht nach heutigem Stand.
                                          Aber mit Sokolski gibt man mit Sicherheit am Anfang schon die Möglichkeit ab objektiv auf Vorteil zu spielen.
                                          Letzendlich trägt 1.b4 nicht zur allgemein bewährten Zentralisierung der Figuren bei.

                                          Ich spiele gern: 1.b4 d5 2.Lb2 Dd6!? 3.a3 e5 dagegen. Damit hat Schwarz bestimmt kein schlechteres Spiel. Aber Weiß hält sich natürlich Unterminierungszüge alá c4 und f4 außen vor.

                                          Ist halt eine typische Off-Beat Eröffnung. Man gibt den Anzugsvorteil ab, hat dann aber von Anfang eine Schachpartie.

                                          Kommentar


                                            #22
                                            AW: Warum 1.b4 schlecht sein soll....

                                            Zitat von DerSiedler Beitrag anzeigen
                                            Sokolski ist mit Sicherheit keine (sehr ) schlechte Eröffnung. Und widerlegbar ist sie mit Sicherheit auch nicht, zumindest nicht nach heutigem Stand.
                                            Aber mit Sokolski gibt man mit Sicherheit am Anfang schon die Möglichkeit ab objektiv auf Vorteil zu spielen.
                                            Letzendlich trägt 1.b4 nicht zur allgemein bewährten Zentralisierung der Figuren bei.

                                            Ich spiele gern: 1.b4 d5 2.Lb2 Dd6!? 3.a3 e5 dagegen. Damit hat Schwarz bestimmt kein schlechteres Spiel. Aber Weiß hält sich natürlich Unterminierungszüge alá c4 und f4 außen vor.

                                            Ist halt eine typische Off-Beat Eröffnung. Man gibt den Anzugsvorteil ab, hat dann aber von Anfang eine Schachpartie.
                                            Diese Variante ist doch eine Empfehlung von Uhlmann?! Komischerweise spielen viele so gegen 1.b4, habe das schon ein paar mal im Verein gesehen oder online gelesen
                                            Interessant, vielleicht schaue ich mir das auch mal genauer an (hab einen 1.b4 Spezialisten im Verein )
                                            Magnus Carlsen #1 !

                                            Kommentar


                                              #23
                                              AW: Warum 1.b4 schlecht sein soll....

                                              Zitat von MagnusFTW Beitrag anzeigen
                                              Diese Variante ist doch eine Empfehlung von Uhlmann?! Komischerweise spielen viele so gegen 1.b4, habe das schon ein paar mal im Verein gesehen oder online gelesen
                                              Interessant, vielleicht schaue ich mir das auch mal genauer an (hab einen 1.b4 Spezialisten im Verein )
                                              Falls du diese Seite dazu noch nicht kennst: http://www.jeremysilman.com/chess_bi..._plsh_grb.html

                                              In dieser Variante erhält Schwarz früh sein Bauernzentrum. Wenn er dieses problemlos bis zum Ende seiner Entwicklung hält, steht er eigentlich immer besser; hier ein eigener Partieausschnitt als Beispiel:

                                              [Event "?"]
                                              [Site "?"]
                                              [Date "????.??.??"]
                                              [Round "?"]
                                              [White "Hüttemann, R."]
                                              [Black "ficus"]
                                              [Result "1-0"]
                                              [PlyCount "36"]
                                              [EventDate "2010.??.??"]

                                              1. b4 d5 2. Bb2 Qd6 3. a3 e5 4. e3 Nf6 5. c4 c6 6. cxd5 cxd5 7. Nf3 Nbd7 8. Bb5
                                              e4 9. Nd4 a6 10. Qa4 g6 11. f4 Bg7 12. Be2 O-O 13. O-O Nb6 14. Qb3 Bd7 15. Nc3
                                              Rac8 16. Rad1 Nc4 17. Ba1 Ng4? 18.Nxe4 (17.-Rc7! 18. h3 Rfc8)... 1-0

                                              ->hier eine schwarze Traumposition (siehe Partievariante)
                                              "Life is waiting for the one, who loves to live
                                              - and it's not a secret!"
                                              T.Kakko

                                              Kommentar


                                                #24
                                                AW: Warum 1.b4 schlecht sein soll....

                                                Abgesehen davon, dass Weiß die Partie gewonnen hat find ich nicht, dass Schwarz in seiner Traumposition (Diagramm) wirklich besser steht als Weiß.

                                                Zugegebenerweise wurde b5 erfolgreich verhindert (man hätte auch 1.b4 d5 2.Lb2 Db6 3.b5 spielen können) und Schwarz hat Raumvorteil, aber Weiß steht erstmal sicher und solide.

                                                Eine mögliche Vorsetzung wäre sicherlich Lxc4, womit Schwarz eine kostbare Figur weniger hat. Ein Remis ist hier drin.
                                                Philosophie über einen Donut:
                                                Der Optimist sieht den Donut, der Pessimist das Loch!


                                                "You like it, it likes you!"
                                                Full Dark, No Stars from Stephen King

                                                Kommentar


                                                  #25
                                                  AW: Warum 1.b4 schlecht sein soll....

                                                  Die Idee ist auch nicht das System zu widerlegen .
                                                  Man spielt einfach "prinzipiell" gegen eine Flankeneröffnung: Im Zentrum spielen.
                                                  Dass Weiß nicht schlecht steht, wird wohl richtig sein, vorausgesetzt Weiß spielt genau.

                                                  Lxc4 wäre aber gegen Ende der Partie sicher kein guter Zug gewesen.
                                                  Am Ende verschwindet der gute Springer auf c4, und plötzlich steht ein guter Turm da. Außerdem werden die weißen Felder dann krass schwach (vor allem d3). Wenn Weiß dann d3 spielt, wird e3 richtig schwach.
                                                  Die Variante von ficus ist mit Sicherheit besser für Schwarz. Aber natürlich noch nicht gewonnen, da ist für Weiß schon noch Spiel drin.

                                                  Kommentar

                                                  Lädt...
                                                  X