Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Fianchetto-Variante im Spanier - eine gute Idee?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Fianchetto-Variante im Spanier - eine gute Idee?

    Die Fianchetto-Variante ist eines der vielen alternativen Systeme, mit denen Schwarz, sofern es spanisch wird, mindestens als Nebenprodukt den Gegner früh aus dem gewohnten Gleis werfen möchte. Nach 1. e4 e5 2. Sf3 Sc6 3. Lb5 möchte er mit 3. ...g6 den Königsläufer fianchettieren. Nach 4. c3 a6 5. La4 d6 6. d4 Ld7 7. 0-0 Lg7 und je nach Geschmack 8. d5 oder 8. Te1 geht das Spiel in eher übliche Bahnen über. Der weiße Vorteil ist kaum bedeutend, und man bedenke, daß Schwarz sich mit seinem Fianchetto wunschgemäß aufgebaut hat, denn sein Lg7 unterstreicht seinen Spielansatz im Zentrum.

    Insofern sollte Weiß hier an Alternativen denken. Was gibt es für Verstärkungen gegen die Fianchetto-Variante? Bewährt hat sich hier die Sequenz 4. d4 exd4 5. Lg5, mit der Weiß die etwas behäbige schwarze Spielweise mit dynamischen Mitteln ausnutzen möchte. Nach 5. ...Le7 6. Lxe7 Dxe7 (spielbar, aber wohl zu passiv ist 6. ...Sxe7) 7. Lxc6 dxc6 8. Dxd4 Sf6 9. Sc3 hat Weiß Schwarz sein Spiel aufgezwungen. Es wird ein eher an einen Sizilianer erinnerndes Spiel bei heterogenen Rochaden (allerdings ohne Läufer) geben mit m. E. deutlichem weißen Vorteil. Man vergleiche die Perspektiven nach 0-0-0 und ...0-0 für Weiß am Königsflügel mit denen von Schwarz am Damenflügel. Kann man diese Variante schon als Widerlegung dieser Eröffnung ansehen?

    Wer es noch aggressiver haben möchte, kann Schwarz auch gleich mit dem Khalifman-Gambit 5. c3 zu überrennen trachten. Shredder weist hier auf drei Weißsiege und damit auf einen Score von 100 Prozent auf Meisterlevel hin, auf jeden Fall ist Schwarz nicht zu beneiden. Fazit: eine Variante, von denen Schwarz lieber die Finger lassen sollte. Was meinen die anderen?
    Alles wartet auf das Licht
    Oh, ihr Menschen, fürchtet euch nicht

    #2
    AW: Fianchetto-Variante im Spanier - eine gute Idee?

    Ich habe ein paar versuche mit schwarz in dieser variante gemacht, u.a. weil GM Stevic (dessen weiss-repertoir ich ziemlich stark kopert habe), diese variante oft spielt. Nach
    1. e4 e5 2. Nf3 Nc6 3. Bb5 g6 4. c3 würd ich aber mit 4...Nge7 weiterfahren, mit der idee 5. d4 exd4 6. cxd4 d5 zu spielen. Das kann nach 8. O-O Bg7 9. Re1+ Be6 10. Bg5 Qd6 11. Nbd2 O-O 12. Ne4 Qb4 13. Bxc6 bxc6 zu scharfen spiel führen.

    Die alternative 4.d4 exd4 5.Bg5 (5.c3 Nge7 würde transponieren) sehe ich nicht so pessimistisch wie Kiffing, schwarz kann nach 5. Bg5 Be7 6. Bxe7 Qxe7 7. Bxc6 dxc6 8. Qxd4 Nf6 9. Nc3 Bg4 spielen, und nach 10. O-O-O Bxf3 spielen, die datenbank hat in dieser stellung gleich viele weiss- wie schwarzsiege. Anstatt 10.0-0-0 wird 10. Nd2 oft bevorzugt, aber da hat schwarz 10...c5 11. Qe3 O-O-O und kommt selber zur langen rochade, wo er dank des doppelbauer auf der c-linie sehr sicher steht (ähnlich der 5.Nc3-variante im nimzo-inder).

    Alles in allem sehe ich momentan 4.c3 als die kritische variante, wo auch meine datenbank die besten weiss-ergebnisse findet.
    Zitat von Sam Collins
    I think people need to emphasise skills over knowledge. It's no good playing 30 moves of Dragon theory if you blunder on move 31. The fact that modern tournaments can be watched with engines creates a false impression that chess is easy, and players often forget to work on basic skills like calculation.

    Kommentar


      #3
      AW: Fianchetto-Variante im Spanier - eine gute Idee?

      Hier eine kleine ilustration eines 4.c3-abspiels:

      Bis 9...Le6 ist alles normal, danach entscheidet sich Kiffing auf bauernjagt zu gehen, was nicht zu empfehlen ist. Nach 13.Txe6 hat weiss zwar (vorübergehend) einen bauern gewonnen, dafür aber seine einzigen zwei entwickelten leichtfiguren abgetauscht und schwarz die f-linie geöffnet. Wenn mann die figuren auf c1, b1 mit den figuren auf g7, d5 vergleicht sollte es nicht sehr verwunderlich sein, dass schwarz bereits in sehr grosser gefahr schwebt. Die partie dauerte auch nur noch 6 züge lang, die weissen leichtfiguren wurde gar nicht mehr benutzt.


      [Event "Wertungsspiel 0c31556c3fd0401f"]
      [Site "http://www.chessmail.de"]
      [Date "2017.05.24"]
      [Round "-"]
      [White "Kiffing"]
      [Black "Zapp.Brannigan"]
      [Result "0-1"]

      1.e4 e5 2.Nf3 Nc6 3.Bb5 g6 4.c3 Nge7 5.d4 exd4 6.cxd4 d5 7.exd5 Nxd5 8.O-O Bg7
      9.Re1+ Be6 10.Ng5 O-O 11.Bxc6 bxc6 12.Nxe6 fxe6 13.Rxe6 Qh4 14.Re2 Bxd4 15.Qe1
      Rae8 16.g3 Rxe2 17.Qxe2 Rxf2 18.Qe6+ Rf7+ 19.Kh1 Qh5 0-1
      Zitat von Sam Collins
      I think people need to emphasise skills over knowledge. It's no good playing 30 moves of Dragon theory if you blunder on move 31. The fact that modern tournaments can be watched with engines creates a false impression that chess is easy, and players often forget to work on basic skills like calculation.

      Kommentar


        #4
        AW: Fianchetto-Variante im Spanier - eine gute Idee?

        Die Variante ist mit Sicherheit spielbar; auch Carlsen hat die Smyslow-Variante (3...g6) schon angewendet.

        Die Idee, welche Zapp Brannigan erwähnt (schnelles ...Sge7) spiele ich in ihrer reinen Form 1.e4 e5 2.Sf3 Sc6 3.Lb5 Sge7 - die sogenannte Cozio-Variante - seit vielen Jahren. Schwarz fianchettiert sehr oft seinen Königsläufer, z.B. nach 4.0-0 ist 4...g6 die Hauptvariante.

        Ich habe damit hervorragende Erfahrungen gesammelt, auch gegen Spieler mit Titel (IM oder FM).

        Interessierten kann ich das Buch Anti-Spanish The Cozio Defence von GM Dreev empfehlen, der diese Variante selber oft gespielt hat.
        Sie ist eine der ältesten Spielweisen gegen Spanisch und wurde z.B. schon von Anderssen und Morphy benutzt.

        Kommentar


          #5
          AW: Fianchetto-Variante im Spanier - eine gute Idee?

          Nach 3...g6 ist 4.d4 stark, nach 3...Sge7 ist 4.Sc3 stark (mit der Idee 4...g6 5. d4 exd4 6. Sd5). Es kommt bei der Zugwahl (g6 oder Sge7) vor allem drauf an, welche "Nebenvariante" man zulassen will.

          Ich konnte im letzten Turnier zwei mal 3...g6 spielen (Eine nette Abwechslung zu den ganzen d3-Italienern.....). In der einen Partie spielte mein Gegner das unkritische d3, und ich konnte direkt d5 spielen mit bereits lecht besserer Stellung nach 10 zügen, ich konnte die Partie danach auch gewinnen.
          Die zweite Partie ist mir etwas peinlich, mein Gegner, ca gleich stark und welchen ich gut kenne, spielte das "kritische"
          1. e4 e5 2. Nf3 Nc6 3. Bb5 g6 4. d4 exd4 5. Bg5 Be7 6. Bxe7 Qxe7 7. Bxc6 dxc6 8. Qxd4 Nf6 9. Nc3 Bg4 10. Nd2 c5 11. Qe3 und bot Remis, welches ich auch annahm...
          Zitat von Sam Collins
          I think people need to emphasise skills over knowledge. It's no good playing 30 moves of Dragon theory if you blunder on move 31. The fact that modern tournaments can be watched with engines creates a false impression that chess is easy, and players often forget to work on basic skills like calculation.

          Kommentar


            #6
            AW: Fianchetto-Variante im Spanier - eine gute Idee?

            Zitat von Zapp Brannigan Beitrag anzeigen
            [...]nach 3...Sge7 ist 4.Sc3 stark (mit der Idee 4...g6 5. d4 exd4 6. Sd5)
            4.Sc3 ist eine der Hauptvarianten, mit 4.d4, 4.c3 und vor allem 4.0-0.

            Ich schließe mich der Meinung Dreevs an, dass sich Schwarz auf die Variante, die Du angibst, durchaus einlassen kann, aber sehr genau spielen muss, z.B. nach 6...Lg7 7.Lg5 h6 8.Lf6 Lxf6 9.Sxf6+ Kf8 10.Sxd4 (10.0-0 a6!) 10...Sf5!.

            Schwarz kann aber auch mit 4...d6 ruhiger spielen (4...Sg6 finde ich ziemlich passiv). Der Zug ist in Mode gekommen und bereits von Efimenko, Nakamura und I. Sokolov gespielt worden. Nach 5.d4 a6 6.Lc4 (6.Lxc6 Sxc6 7.dxe5 Sxe5 8.Sxe5 dxe5 9.Dxd8+ Kxd8 =) 6...exd4 7.Sxd4 Sxd4 8.Dxd4 Sc6 9.De3 Le6 glaube ich nicht, dass Schwarz echte Probleme hat. Das habe ich bis jetzt nur im Blitz gespielt, bin aber nie in Schwierigkeiten geraten.

            Die Cozio-Variante ist natürlich keine Wunderwaffe gegen Spanisch (die gibt es sowieso nicht), aber gerade auf Vereinsniveau sehr gut spielbar. In Turnierpartien habe ich selbst gegen IMs immer gute Stellungen in der Eröffnung erzielt (mindestens =).

            Kommentar

            Lädt...
            X