Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Tigersprung auf 1500

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Tigersprung auf 1500

    Hallo zusammen,

    ich wollte mal fragen, ob irgendwer Erfahrungen mit der Buchreihe Tigersprung auf 1500 gemacht hat. Nach meinen eigenen Recherchen sollen die Dinger sehr arbeitsintensiv sein, gerade deshalb aber auch sehr effektiv.
    Den Inhaltsverzeichnissen zufolge werden alle Bereiche abgedeckt, wobei der Schwerpunkt der 1500er Reihe aber offensichtlich auf Taktik ausgerichtet ist.

    Wie sieht's aus, hat da jemand schon mal reingelesen?

    lg

    #2
    AW: Tigersprung auf 1500

    Hi,

    ich habe damit schon gearbeitet bzw. arbeite immer noch ab und an daran.
    Die Bücher sind in der Tat mit viel Arbeit verbunden, man wird einfach zum selbstständigen Nachdenken gezwungen, das macht meiner Meinung nach auch den großen Lernerfolg aus.

    Im Endeffekt gehört aber auch viel Disziplin dazu, da am Ball zu bleiben.
    Einige Lösungen werden von Jussupow gar nicht erwähnt, sind aber durchaus relevant. Das liegt vermutlich daran, dass seine Aufgaben schon etwas älter sind und auch nicht mehr mit einer Top-Engine nachgeprüft worden sind.

    Ach, und von dem Titel sollte man sich nicht abschrecken lassen. Der erste Band kann durchaus noch als mehr oder weniger einfach angesehen werden, wenn man tatsächlich auf die 1500 DWZ zusteuert. Beim zweiten Band wird man als <1500er schon gut zu kämpfen haben und im dritten Band, wo ich gerade noch feststecke aufgrund meiner Motivationslücken und weil ich Band 1 und 2 auch nochmals wiederholt habe, hab ich als mittlerweile >1700er noch ordentlich zu kämpfen.
    Jussupow sieht das also schon sehr optimistisch würde ich behaupten.
    Ich würde eher behaupten, wer die drei 1500er-Bände gewissenhaft durcharbeitet und gute Ergebnisse erzielt wird weit über der 1500 ansiedeln, sofern er das Erlernte auch aufs Brett bringen kann.

    Die Bücher kann man dennoch uneingeschränkt empfehlen.

    Kommentar


      #3
      AW: Tigersprung auf 1500

      Hallo,
      ich bin Anfang des Jahres mit meiner Tochter (8J, DWZ 900er) mit dem ersten Band angefangen und wir kämpfen uns durch, allerdings werden wir bis Ende des Jahres erst ca. 10 Kapitel durchgearbeitet haben, dafür jedoch "richtig". Didaktisch für mich eines der besten Bücher (Buchreihen) überhaupt, und das Schöne ist, dass ich nach jedem Kapitel mit dem Test am Ende kontrollieren kann, ob ich meine Kleine überfordert habe oder nicht (bisher lag sie immer im mittleren Punktefeld, also völlig ok). Da ich im Augenblick an der 1500er-Kippe bin, kann ich jedoch bestätigen, dass der Stoff weit darüber hinaus geht (habe die anderen beiden Bücher ebenfalls und habe parallel mit dem Zweiten (alleine) angefangen).

      Kommentar


        #4
        AW: Tigersprung auf 1500

        Liebe SF
        Training für ein Kind ( 8-14 Jahre) muss mit Hilfe von Schach Program gemacht werden. Mit Bücher wird Kind in Zeit 1990 zürick Wandern.
        Grüß Matjaz

        Kommentar


          #5
          AW: Tigersprung auf 1500

          @Pantau: bei den Tigersprüngen sagt man als Faustregel, daß man bei jedem Band 300 DWZ-Punkte hochrechnen müsse.

          @Schach-Pirs: ich finde den Gedanken ehrlich gesagt ziemlich dystopisch, daß man alles mit virtuellen Geräten macht, auch das Internet der Dinge läßt grüßen. Durch die Abhängigkeit vom Computer verlieren wir den inneren Dialog zu uns selbst und unsere natürliche Naturverbundenheit, die Smartphone-Zombies in der Öffentlichkeit, die überhaupt nichts mehr von der Umwelt mitbekommen, lassen grüßen. Das klassische Training mit Brett und Buch bietet Vorteile, die das Programm nur schwer zu leisten vermag. Es ist nachhaltiger, die Atmosphäre ist entspannender, und während das Training mit dem Computer zur Oberflächlichkeit verführt, und natürlich dazu, daß man nur zu schnell geneigt ist, sich die besten Züge vom Computer anzuzeigen, ohne sich selbst um die besten Ideen in der zugrundeliegenden Stellung zu bemühen, bleibt die Konzentration bei der klassischen Variante eher erhalten. Man vergleiche dazu etwa das Lesen eines e-Books mit einem richtigen Buch oder das Lesen einer Online-Zeitung mit einer richtigen Zeitung. Wo bleibt am Ende wohl mehr hängen?
          Alles wartet auf das Licht
          Oh, ihr Menschen, fürchtet euch nicht

          Kommentar


            #6
            AW: Tigersprung auf 1500

            Lieber Kiffing
            Zeit ist wichtig und davon hängt auch Vortschrt ab!!
            Bei training mit PC bleit immer mehr hängen weil der Training indiwiduel auf Schuler ausgerichtet ist.
            Aber jeden seine .

            Kommentar


              #7
              AW: Tigersprung auf 1500

              Ok, meine Formulierung war vielleicht zu dichotom. Es ist ja wirklich nicht so, als daß der Computer keine Vorteile bietet. Ich selbst mache es so, daß ich den Computer gelegentlich flankierend einsetze, wenn ich eine Lösung nicht verstehe, überprüfen möchte, ob meine Lösung wirklich falsch sei und natürlich für Variantenbäume, die am Brett nur mit sehr viel Mühe nachgespielt werden können. Allerdings habe ich auch den Vergleich bei Taktikaufgaben, am Brett schaue ich auch schon mal eine halbe Stunde auf eine Stellung, das würde ich beim Computer nie tun. Zudem habe ich das Empfinden, daß das Computerbild sich negativ auf die Stimmung auswirkt und auch nicht gut für die Augen und die mentale Frische ist. Es gibt aber Schachfreunde, die lieber mit dem PC lernen. Das ist wohl auch eine Frage des Geschmacks.
              Alles wartet auf das Licht
              Oh, ihr Menschen, fürchtet euch nicht

              Kommentar


                #8
                AW: Tigersprung auf 1500

                Du hasr recht
                aber Gehirn denkt nicht in 3D sonder in 2D als Bild Training in 2 D stärkt Fotogedechnis und nur der hilft dir in eine Partie wider gelerntes zu Abrufen.
                Lernen in 3D ist einfach Falsch und bevegen auf Bret noch schlimmer.
                Grüß Matjaz

                Nicht Lernen mit Engine benutzen Vergleichen

                Kommentar


                  #9
                  AW: Tigersprung auf 1500

                  Zitat von Kiffing Beitrag anzeigen
                  Man vergleiche dazu etwa das Lesen eines e-Books mit einem richtigen Buch oder das Lesen einer Online-Zeitung mit einer richtigen Zeitung. Wo bleibt am Ende wohl mehr hängen?

                  Vielleicht ein bisschen OT: Diesen Unterschied kann ich so nicht feststellen. Ich kann genauso gut Taktikaufgaben in einem e-book wie einem richtigen Buch lösen oder Partien daraus nachspielen. Unterschied ist nur, dass z.B. die englische ebook-Ausgabe eines Schachbuchs nur ca. ein Drittel der Printausgabe kostet! (Auf Deutsch leider nicht so aufgrund der für ebooks unbrauchbaren Buchpreisbindung)

                  Kommentar


                    #10
                    AW: Tigersprung auf 1500

                    Ich lese Printmedien viel gründlicher als digitale Medien. Hängt wahrscheinlich damit zusammen, dass bei digitalen Medien der nächste Artikel / die nächste interessante Seite nur einen Klick entfernt ist und man irgendwie "hektischer" liest und schneller ungeduldig wird. Papier strahlt dagegen immer eine gewisse Ruhe und bleibende Präsenz aus, die sich - bei mir jedenfalls - auch auf die "Lesequalität" überträgt. Und irgendwie messe ich dem gedruckten Wort unbewußt auch mehr Gewicht bei - ob das gerechtfertigt ist oder nicht, sei jetzt mal dahingestellt. - Im schachlichen Bereich fehlt mir leider noch die Erfahrung, ich vermute aber mal, dass es nicht anders sein wird und ich deshalb eher zu einem Buch tendieren würde (wobei ich allerdings bei Taktikaufgaben keinen Unterschied sehe, ob die tellung nun auf Papier oder auf dem Bildschirm erscheint).

                    Kommentar


                      #11
                      AW: Tigersprung auf 1500

                      Habe mir den 1. Band der Reihe auf 1500 per Fernleihe aus der Bücherei geholt. Meiner Ansicht nach: sehr empfehlenswert!

                      Ist jetzt vielleicht ewas am Thema vorbei Kampfkeks, aber da Du es erwähnst: es ist sehr traurig, wie wenig das Internet wirklich genutzt wird um öffentlich und frei alles mögliche zur Verfügung zu stellen. Wenn man wirklcih etwas studieren, lernen ... will kommt man an Büchern einfach sowieso nicht herum.

                      Außerdem habe ich in Bezug auf das Schachbuch gemerkt, dass es viel einprägsamer ist, es mit einem richtigen Brett daneben durchzuarbeiten, als digital an einem 2d-Brett bequem alles durchzuspielen.

                      Kommentar


                        #12
                        AW: Tigersprung auf 1500

                        @ Benutzername: Das entspricht auch der Meinung aller Psychologen und Pädagogen, die ich zu diesem Thema bisher hörte.
                        Zuletzt geändert von ToBeFree; 22.02.2016, 21:35. Grund: Benutzername entfernt :)

                        Kommentar


                          #13
                          AW: Tigersprung auf 1500

                          Zitat von Benutzername Beitrag anzeigen
                          es ist sehr traurig, wie wenig das Internet wirklich genutzt wird um öffentlich und frei alles mögliche zur Verfügung zu stellen.
                          100% Zustimmung!
                          Zuletzt geändert von ToBeFree; 22.02.2016, 21:35. Grund: Benutzername entfernt :)

                          Kommentar


                            #14
                            AW: Tigersprung auf 1500

                            Hi Tigersprung - Erfahrene,

                            Ich habe jetzt eine DWZ von 1203 und stelle mir die Frage, ob Band 1 der Reihe "Tigersprung auf DWZ 1500" nicht zu schwierig für mich wäre. Das didaktische Konzept klingt interessant, ich möchte mich und meine beiden Schüler im Café aber auch nicht überfordern. Gerne eure Kommentare zu meinen Bedenken!

                            Babylonia

                            Kommentar


                              #15
                              AW: Tigersprung auf 1500

                              Ich würde Dir ja gerne Deine Bedenken zerstreuen, aber da ich selbst den Tigersprung für DWZ 1500 durchgearbeitet habe, ist an Deinen Bedenken durchaus etwas dran, denn die Tigersprungreihe ist schon sehr hart, und die Aufgaben größtenteils sehr schwer. Als Faustregel sagt man ja, bei den Tigersprungreihen müsse man pro Band immer um rund 300 Punkte nochmal draufsetzen. Zwar ist Jussupovs Konzept löblich, sich auch einmal nicht an die erweiterte Weltspitze zu wenden, aber sein akademischer Stil, den er von seinem früheren Trainer Dworetzki her hat, konnte er dabei kaum ablegen. Das kann auch für seine Tigerbänder sprechen, aber eben auch dagegen, wenn man die erwarteten Fähigkeiten eben noch nicht hat, so daß seine Werke leicht zu Quälerei und Frustrationserlebnissen führen können. Was ich Dir empfehlen würde, ist Grootens: "Schachstrategie für Vereinsspieler". Mit dem Buch lernst Du den Grundstock an strategischen Fertigkeiten, besonders fürs Mittelspiel, und das verständlich und in lockerem Stil geschrieben.
                              Alles wartet auf das Licht
                              Oh, ihr Menschen, fürchtet euch nicht

                              Kommentar


                                #16
                                AW: Tigersprung auf 1500

                                Leider gibt es keinen Tigersprung DWZ 1200... Wenn man unter 1500 dwz liegt happert es ja vor allem an der Taktik. Sehr gut finde ich da die Bücher von Kurt Richter:

                                * Schachmatt
                                * Kombinationen
                                Zitat von Sam Collins
                                I think people need to emphasise skills over knowledge. It's no good playing 30 moves of Dragon theory if you blunder on move 31. The fact that modern tournaments can be watched with engines creates a false impression that chess is easy, and players often forget to work on basic skills like calculation.

                                Kommentar


                                  #17
                                  AW: Tigersprung auf 1500

                                  Ja, einen Tigersprung auf DWZ 1200 hätte ich lieber bestellt, jetzt habe ich mich doch entschieden, den Band 1 des Tigersprungs auf DWZ 1500 zu bestellen. Jetzt möchte ich mit diesem Schachlehrbuch mal Erfahrungen sammeln. Auf meinem Turnier Ende Dezember 2015 hatte ich den Eindruck, dass meine Gegner mit höheren DWZ-Ratings positionell besser spielten. Die Taktik spielte in diesen Partien kaum eine Rolle.


                                  Babylonia

                                  Kommentar


                                    #18
                                    AW: Tigersprung auf 1500

                                    Ich würde Taktik und Positionsspiel nicht als Gegensätze sehen, sondern vielmehr als sich einander bedingende Seiten derselben Medaille. Es bringt Dir z. B. nichts, wenn Du Dir eine überlegene Stellung erarbeitest und diese dann taktisch nicht verwerten kannst. Und wenn Du Dir positionell keine überlegenen Stellungen erarbeiten kannst, wirst Du selten Gelegenheit haben, Dir eine Kombination herauszuspielen. Am besten ist von daher m. E. beides zu trainieren. Grootens Positionsbuch habe ich ja schon genannt, für die Taktik dagegen gibt es ja genug Bücher. Ich empfinde immer noch Neistadts "Zauberwelt der Kombinationen" als sehr instruktiv, weil das Buch nach den taktischen Themen geordnet ist, aber nicht so überladen ist wie Igneys "Erfolgreich kombinieren", wo es mehr Text als Aufgaben gibt. Für jedes Thema gibt es nach den Erläuterungen und Beispielen Aufgaben, und am Ende als Krönung einen Aufgabenbereich, wo Dir das Thema nicht genannt wird. Das kommt der Praxis am nächsten. Viel Erfolg bei Deinem Tigersprung!
                                    Alles wartet auf das Licht
                                    Oh, ihr Menschen, fürchtet euch nicht

                                    Kommentar


                                      #19
                                      AW: Tigersprung auf 1500

                                      @ Babylonia
                                      Ein Taktikbuch stelle ich mir idealerweise folgendermaßen vor:
                                      1. Ein Motiv wird vorgestellt - also erkannt, begriffen, gelernt. Beispielsweise ein ersticktes Matt.
                                      2. Es gibt dann Taktikaufgaben, mit diesem Motiv. Von ganz einfachen Grundaufgaben, die dann durchaus auch schwerer werden. Das Erlernte wird dabei trainiert und auf praktische Stellungen angewendet. In dem Fall einfach, weil man ja weiß auf welches Motiv man hier spekuliert, aber das tut der Sache gar keinen Abbruch - im Gegenteil, wenn es frisch ist ist das genau richtig.
                                      3. Wenn es sich um Motive zum Thema Königsangriff handelt sollte es zum Abschluß Stellungen geben, die keine direkte eindeutige sofort erkennbare Lösung haben, allerdings einen Vorteil und weil es um Taktik geht eben potenziell taktische Möglichkeiten bieten, die man dann gegen einen Computer durchspielt.

                                      Wenn das allerdings schon zu viel des Guten ist und es noch Lücken bei den Basics solcher Motive gibt - man immer wieder in Partien einen Abzug übersah oder ne Gabelung - dann kann man im Prinzip genau so vorgehen.

                                      Einfach eine Sammlung die kunterbunt zusammengemischt ist durchzugehen, die alle Motive enthält und darüber hinaus auch noch mehrere davon in einer Stellung kombiniert, ist für den Erfahrenen Spieler sicher genau das Training, das er braucht, aber für den Anfang genau verkehrt.

                                      In Bezug auf Positionsspiel entwickelt man im Laufe der Zeit wahrscheinlich sowieso intuitiv ein Gefühl. Aber manchmal kann man dabei eben auch auf den Holzweg geraten. Beispielsweise könnte jemand auf die Idee kommen, in einem Läufer-Bauern-Endspiel, die Bauern auf die Farbe zu stellen, die der Läufer hat, weil sie dem Läufer einerseits Stützpunkte geben oder vom Läufer verteidigt werden können. Wenn man dabei eine Partie gewinnt - womöglch weil der Gegner es genau so handhabt - dann entsteht dadurch ein falscher Eindruckt. Andersherum ist es in den meisten Fällen richtiger. Das kann man verstehen und lernen - eben auch aus Büchern, die es erklären - obwohl es natürlich auch dafür Ausnahmen gibt und nichts all zu dogmatisch angesehen werden sollte.
                                      Das gilt eben auch für vieles andere wie "Springer am Rand ist eine Schand" Doppelbauern nicht so gut - oder Isolanie vermeiden - das alles stimm t eben oft so gar nicht im konkreten Fall - und übernimmt man das alles und versucht doppelbauern zu vermeiden oder oder - dann löst man oft Probleme, die gar keine sind und verhunzt alles

                                      Was man noch mit einer engine machen kann ist: Du spielst gegen die höchste Stufe so lange, bis eine Stellung erreicht wird, bei der Du meinst, dass Du sie gewinnen könntest, wenn Du die Farben vertauscht - dann vertauscht Du sie und spielst mit der anderen Seiter weiter. Und zwar so oft von der Aussgangsstellung aus, bis Du sie wirklich gewinnst oder einsiehst, dass der Vorteil aus irgend einem Grund doch noch nicht so groß war.

                                      Interessant finde ich übrigens bei jeder Spielstärke einen wichtigen Punkt: Planfindung - Pläne machen - Auch dazu gibt es Literatur

                                      Die positionelle Analyse einer Stellung is aus meiner Sicht was extremes - da gehts nicht nur darum wer weiss wie viele Varianten durchzurechnen etc. Bewertung für Bauernstrukturen - die eventuell einen Vorteil im Endspiel versprechen - oder die Erkenntnis, dass bei entgegengesetzt rochierten Königen meist die Seite gewinnt, die ihren Angriff auf den gegn. König schneller durchsetzen kann - da werden Bauern geopfert für offenen Linie etc. - wer das nicht beachtet und darauf kommt defensiv zu spielen gerät halt oft im Nachteil - all solche Dinge zu wissen gehört eben auch dazu.

                                      Kiffings Einschätzung dafür, was bereits im ersten Band vorausgesetzt wird, teilen auch viele Schachtrainer. Aber wenn Du das Buch hast - es durchgehst - es Spass macht und Du klar kommst - nicht das Gefühl hast verwirrt zu werden - dann passt es halt.

                                      Kommentar


                                        #20
                                        AW: Tigersprung auf 1500

                                        Ich möchte auch das didaktische Konzept dieses Lehrbuchs "Tigersprung" näher kennenlernen, deswegen möchte ich das auf jeden Fall haben und ausprobieren. Ich suche kein Taktiklehrbuch, da ich meine Taktiken auf Chesstempo.com jederzeit üben kann. Das geht online am besten, finde ich.

                                        Babylonia

                                        Kommentar


                                          #21
                                          AW: Tigersprung auf 1500

                                          @Babylonia

                                          Ich kann Die wärmstens die Bücher von Dan Heisman empfehlen, z.B. "A Guide to Chess Improvement: The Best of Novice Nook".

                                          (Nur auf Englisch, aber für Dich sind Fremdsprachen ja kein Hindernis)

                                          Auf chesscafe.com müssten sich die Kolumnen auch noch finden lassen.

                                          Heisman ist ein Schachinstruktor, der besonders auf (noch) nicht so starke Spieler sehr gut eingeht. Z.B. empfiehlt er bei jedem Zug auf "Checks, Captures and Threats" zu achten (CCT-Scan). Etwas, was stärkere Spieler unterbewusst ohnehin tun. Es nutzt nichts, die Theorie im Damengambit bis zum 10. Zug herunterspulen zu können oder zu wissen wie man gegen einen rückständigen Bauern spielt, wenn man kurz danach auf eine billige Springergabel hereinfällt.

                                          Oder (mein Favorit): Mache nie einen schlechten Zug, weil du hoffst dein Gegner macht einen noch schlechteren ("Hope Chess")

                                          Kommentar


                                            #22
                                            AW: Tigersprung auf 1500

                                            Zitat von Sanpelg Beitrag anzeigen
                                            @Babylonia

                                            Ich kann Die wärmstens die Bücher von Dan Heisman empfehlen, z.B. "A Guide to Chess Improvement: The Best of Novice Nook".

                                            (Nur auf Englisch, aber für Dich sind Fremdsprachen ja kein Hindernis)

                                            Auf chesscafe.com müssten sich die Kolumnen auch noch finden lassen.

                                            Heisman ist ein Schachinstruktor, der besonders auf (noch) nicht so starke Spieler sehr gut eingeht. Z.B. empfiehlt er bei jedem Zug auf "Checks, Captures and Threats" zu achten (CCT-Scan). Etwas, was stärkere Spieler unterbewusst ohnehin tun. Es nutzt nichts, die Theorie im Damengambit bis zum 10. Zug herunterspulen zu können oder zu wissen wie man gegen einen rückständigen Bauern spielt, wenn man kurz danach auf eine billige Springergabel hereinfällt.

                                            Oder (mein Favorit): Mache nie einen schlechten Zug, weil du hoffst dein Gegner macht einen noch schlechteren ("Hope Chess")
                                            Ich habe bei Amazon (wie ich es immer tue) mal einen Blick in dieses Buch von Heisman geworfen, das sieht mir mehr nach allgemeinem Geschreibe als nach konkreten Anwendungsbeispielen und Diagrammen aus. Wenn das Buch insgesamt so ist, lockt es mich nicht.

                                            Wieder On-Topic: Ich warte jetzt auf mein Tigersprung - Buch, die Lieferzeit soll 1-2 Wochen betragen. Ich habe es in der Buchhandlung bestellt. Gerne werde ich mal meinen ersten Eindruck hier kundtun.

                                            Babylonia

                                            Kommentar


                                              #23
                                              AW: Tigersprung auf 1500

                                              Zitat von Babylonia Beitrag anzeigen
                                              Ich habe bei Amazon (wie ich es immer tue) mal einen Blick in dieses Buch von Heisman geworfen, das sieht mir mehr nach allgemeinem Geschreibe als nach konkreten Anwendungsbeispielen und Diagrammen aus.
                                              Da hast Du nicht unrecht. Für mich war es nach über 20 Jahren Pause allerdings sehr hilfreich um wieder reinzukommen. Wenn Du jetzt konkrete Anleitungen, wie Spiel gegen schwache Bauern z.B. erwartest, gibt es sicher bessere Bücher. Aber alleine schon der Sprcuh "wenn Du einen guten Zug siehst, schau nach einem besseren!" (Original von Lasker glaube ich) hat sich für mich schon des Öfteren ausgezahlt.

                                              Kommentar


                                                #24
                                                AW: Tigersprung auf 1500

                                                es sind nebenbei drei bände sprung auf 1500 - nicht nur ein buch.

                                                Kommentar


                                                  #25
                                                  AW: Tigersprung auf 1500

                                                  Zitat von Benutzername Beitrag anzeigen
                                                  es sind nebenbei drei bände sprung auf 1500 - nicht nur ein buch.
                                                  Ja, ich weiß, dass es drei Bände zum Tigersprung auf DWZ 1500 sind, aber es kann sein, dass die anderen beiden Bände für mich dann schon zu schwierig sind. Ich bin sehr weit vom Level DWZ 1500 entfernt, es geht mir auch nicht darum, genau dieses Level zu erreichen. Ich möchte einfach mich nur schachlich verbessern, dabei muss ich meinen Istzustand natürlich mitberücksichtigen.

                                                  Babylonia
                                                  Zuletzt geändert von ToBeFree; 22.02.2016, 21:33. Grund: Benutzername entfernt :)

                                                  Kommentar

                                                  Lädt...
                                                  X