Aus Garri Kasparov, Meine großen Vorkämpfer, Band 3, Edition Olms, 2006, S. 67

"Während der "verdienten Ruhepause" [des Weltmeisterturniers von 1948] wurde der sowjetische Champion zu einer Sitzung des Sekretariats der Kommunistischen Partei der Sowjetunion (KPdSU) einbestellt. Sie fand im persönlichen Arbeitszimmer von Andrej Shdanov statt, wo auch Woroschilow, Suslow und andere Kreml-Bonzen versammelt waren.

´Wir fürchten, daß der Amerikaner Reshevsky Weltmeister wird´, sagte Shdanow. ´Wie würden Sie es sehen, wenn die sowjetischen Teilnehmer gegen Sie mit Absicht verlieren?´ Botwinnik wies diese Idee nach eigenen Worten zuerst entschieden zurück, doch als Shdanow darauf beharrte, schlug er einen Kompromiß vor: ´Gut, lassen wir diese Frage offen - vielleicht wird das am Ende gar nicht nötig sein?!´

Shdanow erklärte sich erfreut einverstanden und fügte mit Nachdruck hinzu: ´Wir wünschen Ihnen den Sieg!´"