Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Eine Beleidigung mit Folgen

  1. #1
    Administrator
    Punkte: 108.434, Level: 100
    Level beendet: 0%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 0
    Aktivität: 100,0%
    Errungenschaften:
    Three FriendsRecommendation First ClassOverdriveYour first GroupCreated Album pictures
    Auszeichnungen:
    Posting AwardFrequent PosterDiscussion EnderUser with most referrersActivity Award
    Avatar von Kiffing
    Registriert seit
    06.07.2011
    Ort
    Wuppertal
    Rating
    1722/1854
    Verein
    SC Tornado Wuppertal
    Beiträge
    4.759
    Punkte
    108.434
    Level
    100

    Eine Beleidigung mit Folgen

    Carl Carls war ein starker norddeutscher Positionsspieler, dessen Markenzeichen es war, stets mit 1. c4 zu eröffnen. Deswegen wurde diese Eröffnung im deutschsprachigen Raum auch oft Carls-Eröffnung oder Bremer Partie genannt. Mittlerweile ist aber wohl überall der Begriff Englische Partie üblich, weil Howard Staunton wohl eher als Carls das "Copyrightrecht" auf diese Zugfolge besitzt.

    Dr. Siegbert Tarrasch hatte jedenfalls kurz vor dem Turnier in Breslau 1912 1. c4 als "ganz dummen Zug" gegeißelt. Nun traten beide in diesem Turnier gegeneinander an, und Carl Carls, der Weiß hatte, eröffnete selbstverständlich mit 1. c4. Und schlimmer noch, Carls gewann mit diesem "ganz dummen Zug" im allerschönsten Stile gegen einen Gegner, der zwar ganz klassisch ein schönes befestigtes und weit vorgerücktes Bauernzentrum besaß, damit aber nichts so recht anzufangen wußte und sehr effektiv ausgekontert wurde. Die Kombination am Ende ist wunderschön. Nimmt Schwarz den frechen Springer, kommt einfach 29. Te6 nebst 30. Txh6+

    [Event "Breslau 1912"]
    [Site "MyTown"]
    [Date "????.??.??"]
    [Round "?"]
    [White "Carl Carls"]
    [Black "Dr. Siegbert Tarrasch"]
    [Result "1-0"]
    [PlyCount "67"]
    [TimeControl "2400"]

    {767MB, Fritz8.ctg, MYCOMPUTER} 1. c4 e6 2. g3 d5 3. Bg2 d4 4. f4 c5 5. e4 Nc6
    6. Nf3 Be7 7. d3 Bd7 8. Na3 a6 9. Bd2 Rb8 10. O-O b5 11. b3 b4 12. Nc2 Bd6 13.
    Nce1 Nge7 14. Qe2 O-O 15. e5 Bc7 16. Ng5 h6 17. Ne4 Bb6 18. Nf3 Kh8 19. Nh4 Nf5
    20. Nxf5 exf5 21. Nd6 g6 22. Bd5 Be8 23. g4 fxg4 24. f5 g5 25. Rae1 f6 26. Bxc6
    Bxc6 27. Qxg4 fxe5 28. Rxe5 Rf6 29. Bxg5 Qxd6 30. Bxf6+ Qxf6 31. Re6 Qxe6 32.
    fxe6 Rg8 33. Qxg8+ Kxg8 34. e7 *

    Alles wartet auf das Licht
    Oh, ihr Menschen, fürchtet euch nicht

  2. #2
    Turnierleiter
    Punkte: 20.789, Level: 99
    Level beendet: 58%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 211
    Aktivität: 8,3%
    Errungenschaften:
    Three Friends10000 Experience PointsVeteranOverdrive
    Auszeichnungen:
    Calendar Award
    Avatar von hako
    Registriert seit
    03.08.2011
    Rating
    1730
    Verein
    ESG 1851
    Beiträge
    1.112
    Punkte
    20.789
    Level
    99

    AW: Eine Beleidigung mit Folgen

    Tia, man sollte vorsichtig sein, was man sagt, vor allem was Eröffnungen angeht
    Eine Eröffnung ist gut, wenn man die daraus entstehende Stellung besser kann als der Gegner
    Philosophie über einen Donut:
    Der Optimist sieht den Donut, der Pessimist das Loch!


    "You like it, it likes you!"
    Full Dark, No Stars from Stephen King

  3. #3
    Administrator
    Punkte: 108.434, Level: 100
    Level beendet: 0%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 0
    Aktivität: 100,0%
    Errungenschaften:
    Three FriendsRecommendation First ClassOverdriveYour first GroupCreated Album pictures
    Auszeichnungen:
    Posting AwardFrequent PosterDiscussion EnderUser with most referrersActivity Award
    Themenstarter
    Avatar von Kiffing
    Registriert seit
    06.07.2011
    Ort
    Wuppertal
    Rating
    1722/1854
    Verein
    SC Tornado Wuppertal
    Beiträge
    4.759
    Punkte
    108.434
    Level
    100

    AW: Eine Beleidigung mit Folgen

    Ich denke, diese Aussage zeigt ganz gut Tarraschs Dogmatismus. Tarrasch war halt felsenfest davon überzeugt, daß ein Eröffnungszug nur gut sein könne, wenn er denn gleich das Zentrum besetzt. Andere Züge ließ der "praeceptor germaniea" nicht gelten. Insofern hat dieser sich schon über ganz andere Eröffnungen abfällig geäußert, die heute fest etabliert sind.

    Na ja, dogmatisch war er sicher, der Dr. Tarrasch. Dafür ließ sich sein Konzept relativ leicht erlernen. Von Tarrasch haben ganze Generationen von Schachjüngern gelernt. Bei Lasker ging dies schon weitaus schwieriger, weil Laskers Spiel nicht wie bei Tarrasch auf einem festen Schema beruhte, sondern zu einem großen Teil rein idiosynkratisch angelegt war. Lasker war ein Mensch, der aus sich selbst heraus dachte, und dem das auch sichtlich Vergnügen bereitete.
    Alles wartet auf das Licht
    Oh, ihr Menschen, fürchtet euch nicht

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 14.11.2012, 21:06
  2. Eine Sprengung mit Folgen
    Von Kiffing im Forum Meisterpartien
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 27.12.2011, 00:23

Stichworte

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
. . . .