1.e4 e5 2.Nf3 Nc6 3.d4 exd4 4.Nxd4 Qh4

Diese Variante ist äußerst scharf und riskant für beide Seiten. Weiß verliert meist den Bauern e4 und seine Bauernstruktur verabschiedet sich oft von jeglicher Ordnung. Im Gegenzug muss Schwarz damit rechnen seine Rochade einzubüßen, da der König die Schwachstelle c7 zu decken hat.

1.e4 e5 2.Nf3 Nc6 3.d4 exd4 4.Nxd4 Qh4 5.Nc3 Bb4 6.Ndb5 Qxe4+ 7.Be2 Bxc3 8.bxc3 Kd8 9.0-0 Nf6

Schwarz sollte gewinnen, wenn er das Endspiel erreicht. Auch wenn die Königssicherheit ziemlich im Eimer ist, sollte der König dennoch mit d6 und Re8 sicher sein,
Weiß hingegen muss Täusche meiden und den gegnerischen König attackieren, um zu gewinnen.

1.e4 e5 2.Nf3 Nc6 3.d4 exd4 4.Nxd4 Qh4 5.Nc3 Bb4 6.Qd3 Nf6

Auch hier kann der Weiße den Bauern nicht halten. Da hier Schwarz direkt mit einem Damentausch droht, bringt hier meiner Meinung nach 7.Nb5 wenig.


In Blitzpartien ist die Variante sicherlich sehr stark. Wenn man sie jedoch in einer Turnierpartie spielen will, sollte man sich vorher gut mit ihr beschäftigt haben.