Der Hobbyspieler Stephen Keefe (Niveau nach eigenen Angaben um 1600) hat es tatsächlich geschafft, sein Idol Magnus Carlsen zu einem Interview auf Skype zu bekommen. Dort prallt er allerdings gnadenlos an dem "Polarbären" (zugzwang) ab, der von seinen teils dummen, teils aufdringlichen Fragen sehr genervt reagiert. Sein Artikel zu dieser Erfahrung der besonderen Art erschien im Original bereits vor einigen Tagen, wurde jetzt aber auf deutsch übersetzt:

Original: http://www.vice.com/read/magnus-carl...kind-of-a-dick

Übersetzung: http://www.vice.com/de/read/schachwe...emlicher-arsch

Ich weiß nicht, aber irgendwie finde ich Carlsens Misantropie ziemlich cool. Wie geht es euch so?