Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Anti-Sandbagging-Regel in Indien

  1. #1
    Administrator
    Punkte: 111.053, Level: 100
    Level beendet: 0%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 0
    Aktivität: 95,0%
    Errungenschaften:
    Three FriendsRecommendation First ClassOverdriveYour first GroupCreated Album pictures
    Auszeichnungen:
    Posting AwardFrequent PosterDiscussion EnderUser with most referrers
    Avatar von Kiffing
    Registriert seit
    06.07.2011
    Ort
    Wuppertal
    Rating
    1722/1854
    Verein
    SC Tornado Wuppertal
    Beiträge
    4.760
    Punkte
    111.053
    Level
    100

    Anti-Sandbagging-Regel in Indien

    Um das Problem mit dem Sandbagging in den Griff zu bekommen, hat der Indische Schachverband eine recht drastische Regelung eingeführt. Für die Ratingpreis-Kategorien in einem Turnier gilt nun nicht mehr die aktuelle Wertungszahl, sondern die höchste Wertungszahl, die ein Spieler einmal erzielt hat. Hat ein Spieler sich z. B. einmal eine Wertungszahl von 1647 erspielt und steht aktuell nur bei 1588, dann kann er nie mehr den Ratingpreis in der Kategorie U1600 gewinnen, sondern nur den in der schwierigeren Kategorie U1700. Laut der Diskussion in dem internationalen Schachforum www.chess.com/forum gibt es in den USA eine ähnliche Regelung (#8).

    Meiner Meinung nach hat der Indische Schachverband mit Kanonen auf Spatzen geschossen, da Sandbagging als Problem zwar gelöst wurde, dafür aber die breite Masse an Spielern getroffen wird. Gründe, auf einmal schwächer zu spielen als früher, kann es viele geben, der bekannteste ist z. B. der natürliche Alterungsprozeß. Diesen Personen wird so eine realistische Chance auf den Ratingpreis genommen, der immer für viele eine wichtige zusätzliche Motivation darstellt, um an einem Schachturnier teilzunehmen. Wie seht ihr das?

    Sandbagging bezeichnet das bewußte Herunterspielen seiner Zahl, um seine Chance auf Ratingpreise bei Turnieren zu erhöhen.
    Alles wartet auf das Licht
    Oh, ihr Menschen, fürchtet euch nicht

  2. #2
    Stammuser
    Punkte: 3.414, Level: 38
    Level beendet: 43%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 86
    Aktivität: 0%
    Errungenschaften:
    1000 Experience PointsVeteran
    Avatar von chessiscruel
    Registriert seit
    12.01.2014
    Beiträge
    128
    Punkte
    3.414
    Level
    38

    AW: Anti-Sandbagging-Regel in Indien

    Ich halte das ,wie du sagst für ein mit kanonen auf Spatzen schiessen.Wem interessien schon die paar Kröten,welche der Ratingpreis eines Schachturniers ausmacht ?!.wenn ich mit Betrug schnelles Geld verdienen möchte,gibt es sicher lukrativere Sportarten,bei denen ich mehr als vielleicht 200 Euro in 10 Tagen verdienen kann
    ich will diese Welt weder bewerten ,noch beweinen,ich will sie so verstehen,wie sie ist

    (Baruch Spinoza)

  3. #3
    Anonym
    Gast Avatar von Anonym

    AW: Anti-Sandbagging-Regel in Indien

    man kann das ja mit einer Zeit versehen - so daß die Zahl nach Ablauf der Zeit, dann keine Rolle spielt - also dann nur das höchste Rating von heute zurückgerechnet diese Zeit herangezogen wird - wird aber dann doch sehr kompliziert für Veranstalter.

Ähnliche Themen

  1. Wie denkt ihr über die Bye-Regel?
    Von Kiffing im Forum Schachregeln
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 02.01.2016, 14:04
  2. Fair Play und die Anti-Cheating-Gesetze
    Von Kiffing im Forum Schachgemunkel
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 28.03.2015, 21:16
  3. WM-Kampf Anand vs. Carlsen findet in Indien statt
    Von Kiffing im Forum Aktuelles
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 06.05.2013, 17:52
  4. Endlich: "Anti-Schrei-Funktion" deaktiviert
    Von ToBeFree im Forum Neuigkeiten
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 16.04.2012, 20:19
  5. Schach kommt aus Indien
    Von Kiffing im Forum Schach in der Metaebene
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.08.2011, 23:06

Stichworte

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
. . . .