Ab dem Sonntag geht es weiter um die Qualifikation für das Kandidatenturnier. Gastgeber ist diesmal die georgische Hauptstadt und Millionenmetropole Tiflis. Das Teilnehmerfeld wirkt auf mich äußerst attraktiv, denn viele der jungen Wilden, die beim Tata-Steel-Turnier so begeistert haben, sind wieder am Start. Dabei ist auch die Nr. 2 der Weltrangliste, womit nicht Fabiano Caruana gemeint ist, sondern Alexander Grischuk, der an Caruana nach dessen schlechten Start ins Jahr vorbeiziehen konnte. Grischuk ist ein technisch versierter und kompletter Spieler ohne auffallende Schwächen. Er spielt schönes, klassisches Schach.

Dabei sein werden Andreikin, Dominguez-Perez, Giri, Grischuk, Jakovenko, Jobava, Kasimzhanov, Mamedyarov, Radjabov, Swidler, Tomashevsky und mein aktueller Lieblingsspieler, der Neoromantiker Maxime Vachier-Lagrave, der Mann für die großen Ideen, der spielt, womit niemand rechnet.

Parallel dazu wird in Zürich Spitzenschach gespielt. Aber ich habe mich für die Turnierbegleitung von Tiflis und gegen Zürich entschieden, weil Zürich dem Schnellschach einen zu großen Raum überläßt. Es steht natürlich jedem frei, auch für Zürich einen Thread zu eröffnen.

Einstimmung auf Tiflis: http://www.schachbund.de/news/vorsch...in-tiflis.html