Einen wichtigen Titel gibt es für die aufstrebenden deutschen Jugendlichen zu feiern. Bei der U18-Mannschafts-EM in Karpacz (Polen) konnte Deutschland trotz fehlender Spitzenspieler wie Dennis Wagner und Rasmus Svane den Titel holen. In dem mit Viererbrettern gespielten Turnier setzte sich Deutschland mit Mathias Blübaum (5,5/7), Jan Christian Schröder (5,5/7), Thore Perske (4/7) und Vincent Keymer (4/7) gegen die Konkurrenz durch. Vier Jahre nach dem Europameistertitel der Herren zog nun die Jugend nach, und diesmal gilt dies nicht als Sensation, sondern als nach den Entwicklungen der letzten Jahre folgerichtiger Titel, auf dem weiter aufgebaut werden kann. Vincent Keymer ist z. B. erst 10 Jahre jung, und so wird er noch viele Jahre mit jeweils wachsender Spielstärke das deutsche Jugendteam vertreten können. Gratulation nach Polen!

Mehr zum Thema: http://www.chess-international.de/Archive/41485