Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: Sieben typische Fehler nach Markushin

  1. #1
    Administrator
    Punkte: 111.275, Level: 100
    Level beendet: 0%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 0
    Aktivität: 36,0%
    Errungenschaften:
    Three FriendsRecommendation First ClassOverdriveYour first GroupCreated Album pictures
    Auszeichnungen:
    Posting AwardFrequent PosterDiscussion EnderUser with most referrers
    Avatar von Kiffing
    Registriert seit
    06.07.2011
    Ort
    Wuppertal
    Rating
    1722/1854
    Verein
    SC Tornado Wuppertal
    Beiträge
    4.760
    Punkte
    111.275
    Level
    100

    Sieben typische Fehler nach Markushin

    Der Schachlehrer Yury Markushin stellt auf seiner populären Webseite sieben typische psychologische Schachfehler vor. Jeder dieser Fehler, die Schachspieler oft machen, weil diese Dinge zu beherrschen ihnen naturgemäß sehr schwer fallen, wird gut erläutert und mit jeweils einem Beispiel veranschaulicht. Die ersten beiden von Markushin aufgezeigten Fehler gehen in den Bereich der Schachpsychologie. Auf der Schachburg haben wir uns bereits mit den schachpsychologischen Fehlern, die dem Schachspieler bei der Variantenberechnung immer wieder passieren, träges Abbild, vorweggenommenes Bild und Restbild auseinandergesetzt. Markushin selbst ordnet diesem Bereich die Fehlerquellen von verschwimmendes Feld und gestörte Raumaufteilung zu, wobei er bei dem letzten Punkt als Beispiel einen Figurenverlust durch eine bei der ursprünglichen Variantenberechnung übersehene ungünstige Linienöffnung zeigt. Die vergessene Figur ist klar, ich möchte hier noch einmal darauf verweisen, daß beim obligatorischen Taktikcheck vor der Zugausführung die Suche nach einer ungedeckten Figur im Sinne des dropped peace lost peace selbstverständlich sein sollte. Wer allzu schablonenhaft spielt, sollte sich nicht wundern, wenn auf einen natürlichen Zug eine unverhoffte Antwort erfolgt. Gefahren bei einer Gewinnstellung dagegen resultieren nach Markushin aus einem trägen sich Entspannen des Besserstehenden, der im falschen Glauben nicht mehr konzentriert weiterspielt, der Rest spiele sich nun von alleine. So wurden schon viele Gewinnstellungen vergeben, es kommt sicher nicht von ungefähr, daß im Schach der Spruch zur gängigen Redewendung wurde, nichts sei schwerer, als eine gewonnene Stellung zu gewinnen. Weitere Fehler sind die Suche nach einem schönen Schluß in Gewinnstellung statt der einfacheren technischen Realisierung des Vorteils sowie das Übersehen von Schachs bei eigenen Kombinationen, welche die auf den Reißbrett entworfenen Kombinationen in der Praxis wie ein Kartenhaus in sich zusammenfallen lassen.
    Alles wartet auf das Licht
    Oh, ihr Menschen, fürchtet euch nicht

  2. #2
    Anonym
    Gast Avatar von Anonym

    AW: Sieben typische Fehler nach Markushin

    Du gräbst immer wieder interessante Sachen aus Kiffing - und machst die Seite zu ner echten Goldgrube.

Ähnliche Themen

  1. Typische Züge von Meistern
    Von Kiffing im Forum Schachgemunkel
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 06.03.2016, 20:24
  2. Die sieben Todsünden im Schach nach Rowson
    Von Kiffing im Forum Training
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 30.04.2015, 16:51
  3. Typische Fehler beim Kombinieren
    Von Kiffing im Forum Taktik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 06.04.2015, 22:44
  4. Warum auf Fehler gerne Fehler kommen
    Von Kiffing im Forum Strategie
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 13.03.2014, 22:41
  5. Typische Rechenfehler beim Schach
    Von Kiffing im Forum Schachgemunkel
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 13.06.2012, 13:03

Stichworte

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
. . . .