1937 holte sich Alexander Aljechin den WM-Titel gegen Max Euwe überzeugend zurück. Doch erlitt er in diesem Jahr auch eine aufsehenerregende Niederlage gegen Paul Keres, der seinen Ruf als zukünftiger WM-Anwärter zementieren konnte. Keres legte die Partie sehr zielstrebig und schnörkellos an. Einen vorübergehenden Springerrandzug des Gegners nutzte er zu einer augenblicklichen Zentralaktion aus, er besaß früh Spielvorteil und Aljechins König war in der Mitte gefangen. Aljechins 13. ...g5? konnte die Probleme in dieser dynamischen Stellung nicht lösen, denn den Tempogewinn konnte Keres zu einem starken Angriff verdichten, der in seinen Berechnungen den taktischen Witz 14. ...g4? 15. e6!! einkalkuliert hatte. Um endlich rochieren zu können, versuchte Aljechin, sich mit einem Bauernopfer freizukaufen, aber auf der verzweifelten Suche nach Gegenspiel übersah Aljechin eine lehrbuchartige Mattkombination. Paul Keres zeigt in seiner Partie den Siegeszug der Dynamik, die in diesen Zeiten durch Aljechin, der natürlich besser spielen kann als hier gezeigt, und Paul Keres am besten verkörpert wurden. Paul Keres agierte in dieser Partie hellwach und bestrafte jeden positionellen Fehler (Springer am Rand=Auseinanderreißung der Schachgestalt, Verschwendung von Tempi) gnadenlos. Sie zeigt, wie man vorgehen muß, um sich solche Kombinationen erarbeiten zu können.

Partie und Diskussion/Analysen: http://www.chessgames.com/perl/chessgame?gid=1013271

[Event "Margate"]
[Site "Margate ENG"]
[Date "1937.04.07"]
[EventDate "1937.03.31"]
[Round "7"]
[Result "1-0"]
[White "Paul Keres"]
[Black "Alexander Alekhine"]
[ECO "C71"]
[WhiteElo "?"]
[BlackElo "?"]
[PlyCount "45"]

1. e4 e5 2. Nf3 Nc6 3. Bb5 a6 4. Ba4 d6 5. c4 Bd7 6. Nc3 g6
7. d4 Bg7 8. Be3 Nf6 9. dxe5 dxe5 10. Bc5 Nh5 11. Nd5 Nf4
12. Nxf4 exf4 13. e5 g5 14. Qd5 Bf8 15. Bxf8 Rxf8 16. O-O-O
Qe7 17. Bxc6 Bxc6 18. Qd3 Bd7 19. Nxg5 O-O-O 20. Nf3 f6
21. exf6 Rxf6 22. Rhe1 Qb4 23. Qxd7+ 1-0