Keine Sorge, es geht hier nicht um "wirklich schlechtes Schach", sondern um eine kostenlose Anwendung zum Herunterladen, die den Namen "Really Bad Chess" trägt. Um alle Funktionen des Spiels nutzen zu können, sind allerdings 2,99 Euro fällig. Das Spiel ist mit dem Anspruch entwickelt worden, die Schachregeln auf den Kopf zu stellen. Dies äußert sich in einer völligen Umstellung der Startaufstellung, so daß bspw. statt acht Bauern acht Springer die eigene zweite Reihe besetzen. Insofern hat das Spiel Ähnlichkeiten mit Random-Schach, ist allerdings, was die Figurenanordnung angeht, wesentlich chaotischer. So fällt die im Random-Schach mit dem üblichen Schach korrespondierende stets gleiche Anzahl an den jeweiligen Figurenarten weg, zudem gibt es bei Spielbeginn nicht unbedingt für beide Parteien materiell gleiche Bedingungen. Dem Spielentwickler war dabei wichtig, ausdauernde Kämpfe im Spiel entstehen zu lassen, denn das materielle Kräfteverhältnis der beiden Gegner ist ähnlich der tradierten Vorgabenphilosophie von den bisherigen Erfolgen des menschlichen Spielers abhängig. Handelt es sich etwa um einen Anfänger, der erst einmal Spiel um Spiel verliert, so wird er irgendwann einmal solch ein materielles Übergewicht erhalten, daß er sich schon selten unbedarft anstellen muß, um abermals zu verlieren. Die Spielidee hat es sogar in den "Spiegel" geschafft: http://www.spiegel.de/netzwelt/apps/...a-1116698.html