Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Ein zweiter Breyer im geschlossenen Spanier

  1. #1
    Administrator
    Punkte: 88.197, Level: 100
    Level beendet: 0%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 0
    Aktivität: 100,0%
    Errungenschaften:
    Three FriendsRecommendation First ClassOverdriveYour first GroupCreated Album pictures
    Auszeichnungen:
    Posting AwardFrequent PosterDiscussion EnderUser with most referrersActivity Award
    Avatar von Kiffing
    Registriert seit
    06.07.2011
    Ort
    Wuppertal
    Rating
    1722/1854
    Verein
    SC Tornado Wuppertal
    Beiträge
    4.629
    Punkte
    88.197
    Level
    100

    Ein zweiter Breyer im geschlossenen Spanier

    Der Hypermoderne Gyula Breyer hat ja einst mit seinem Springerrückzug nach b8 in der Spanischen Partie einen verblüffenden, weil widersinnig scheinenden, jedoch tiefgründigen Zug gewählt, dessen Idee sich behaupten und durchsetzen konnte. Wie alle Hypermodernen strebte er danach, neue Wege im Schach zu bestreiten. Einen ähnlich widersinnig anmutenden Zug gibt es in der Variante 1. e4 e5 2. Sf3 Sc6 3. Lb5 a6 4. La4 Sf6 5. 0-0 Le7 6. Te1 b5 7. Lb3 d6 8. c3 0-0 9. h3 Sa5 10. Lc2 c5 11. d4 Sd7. Was ist davon zu halten? Schwarz leistet sich abermals einen tempoverzehrenden Springerrückzug und blockiert zudem seinen Lc8. Dieser möchte aber ohnehin nach b7, zudem werden der Lf6 sowie der f-Bauer befreit, so daß der starke Vorstoß des schwarzen f-Bauern in der Luft liegt. Zudem strebt der Sd7 nach der Klärung im Zentrum nach e5. Nach 12. Sbd2 cxd4 13. cxd4 Sc6 ist 14. Sb3 angezeigt, Zapp Brannigan brachte hier sogar 14. a3 ins Spiel. Einen taktischen Witz möchte ich nicht vorenthalten, so überrascht Schwarz Weiß nach 14. Sf1?! exd4 15. Sxd4 Sxd4 16 Dxd4 Se5 17. Se3/Sg3 mit 17. ...Lxh3! Weiß wurde hier das schablonenhafte Spiel zum Verhängnis, der diese Partie nach allgemeinen Kriterien in der spanischen geschlossenen Partie anwandte und keinerlei Verständnis für die Besonderheiten der Idee 11. ...Sd7 und der auf dieser Idee basierenden Variante aufbrachte. Wie schätzt ihr die Idee rund um den Zug 11. ...Sd7 ein? Meinen Erfahrungen nach ist dieser Zug für mich seit langer Zeit die größte Herausforderung im Spiel gegen den geschlossenen Spanier.
    Alles wartet auf das Licht
    Oh, ihr Menschen, fürchtet euch nicht

  2. #2
    Kistianer
    Punkte: 6.129, Level: 53
    Level beendet: 90%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 21
    Aktivität: 39,0%
    Errungenschaften:
    Veteran5000 Experience Points
    Avatar von Zapp Brannigan
    Registriert seit
    15.08.2011
    Rating
    ch-elo: 2021
    Beiträge
    472
    Punkte
    6.129
    Level
    53

    AW: Ein zweiter Breyer im geschlossenen Spanier

    Ok, da hats ein paar halbwahrheiten.
    • 11...Nd7 wird nicht "zweiter Breyer" genannt sondern die Keres-Varianten. Des weiteren wird die variante 12.Nbd2 exd4 Graf-variante genannt nach Alexander Graf (früher Nenashev)
    • Das Breyer-manöver 9...Nb8 ist einiges "widersinniger" als das Keres manöver 11...Nd7, weil man beim Breyer-manöver den springer wieder auf sein ursprungs-feld zurücksetzt. Der Keres-zug 11...Nd7 hingegen verteidigt den doppelt angegriffene bauern e5.
    • Der läufer geht eigentlich nie nach b7, sondern nach d7 oder e6 (oder h3 wenn weiss nicht aufpasst) nachdem der springer auf d7 entweder nach e5 oder b6 gegangen ist
    • Es gibt zwei total unterschiedliche spielweisen in der Keres-Variante: (a) Das ältere, von Keres gespielte 12.Nbd2 cxd4 13.cxd4 Nc6, welches grosse ähnlichkeiten mit 11...Qc7 12.Nbd2 cxd4 13.cxd4 Nc6 hat mit ein paar kleinen aber feinen unterschieden. (b) das aktuell beliebtere, von Graf gespielte 12.Nbd2 exd4 13.cxd4 Nc6. Diese variante führt nach dem kritischen 14.d5 zu einer Benoni-struktur, was dem schwarzen dank der asymetrischen bauernstruktur grössere gewinn, aber auch grössere verlust-chancen gibt.
    • Die idee von 14.Nb3 ist es d4 zu überdecken. Schwarz möchte auf zweimal auf d4 nehmen, um danach seinen springer auf das feld e5 und seinen läufer auf f6 stellen, wonach er dynamisches figurenspiel bekommt. Aber schwarz will nicht, dass weiss auf d4 zweimal mit dem springer zurücknehmen kann, weil er zu dominant darauf wäre. Hier kommt auch 14.a3 ins spiel, es ist ein abwartezug. Nach 14...exd4 15.Nb3! bekommt weiss trotzdem einen springer nach d4. Da aber 14.a3 eher als tempoverlust gesehen wird ist diese stellung trotzdem ok für schwarz.
    • 11...Nd7 12. Nbd2 cxd4 13. cxd4 Nc6 14. Nb3 a5 15. Be3 a4 16. Nbd2 exd4 17. Nxd4 Nxd4 18. Bxd4 Ne5 gibt schwarz gute chancen, kritischer ist 15.Bd3, wonach schwarz entweder mit 15...Ba6 seinen läufer etwas ins abseits stellt oder wie romanishin mit 15...a4 16. Bxb5 Qb6 17. Bxc6 Qxc6 18. Nbd2 Bf6 einen bauern für läuferpaar und spiel am damenflügel opfert.
    • 14.d5 ist ebenfalls einen möglichkeit, aber im gegensatz zu den 11...Qc7-varianten hier etwas weniger stark wegen 14. d5 Nb4 15. Bb1 a5 16. a3 Na6 17. b4 Nb6! was den turm auf a8 deckt und weiss zu einer klärung der situation zwingt.


    1. e4 e5 2. Sf3 Sc6 3. Lb5 a6 4. La4 Sf6 5. 0-0 Le7 6. Te1 b5 7. Lb3 d6 8. c3 0-0 9. h3 Nd7 !? ist übrigens ebenfalls ein ähnlicher, von Keres eingeführter springerzug, welcher vor allem von Karpov gerne gespielt wurde (Z.Bsp. Kasparov-Karpov WM 1990)

    Ich denke es gibt viele interessante ideen im geschlossenen spanier, schon alleine im Chigorin-System mit 9...Na5 gibt es ganz verschiedene ansätze. Aus weisser sicht würde ich mir das nicht antun, schwarz hat sein spezial-system, welches er gut kennt. weiss muss hingegen alles kennen Chigorin, Breyer, Zaizev, Smyslov, Karpov, ....
    9.d4 scheint mir eine gute, unterschätze lösung um schwarz aus der theorie zu holen und sein eigenes system spielen zu können. Oder halt das moderne 6.d3, was von fast allen top-leuten heutzutage favorisiert wird.
    Zitat Zitat von Sam Collins
    I think people need to emphasise skills over knowledge. It's no good playing 30 moves of Dragon theory if you blunder on move 31. The fact that modern tournaments can be watched with engines creates a false impression that chess is easy, and players often forget to work on basic skills like calculation.

  3. #3
    Kistianer
    Punkte: 6.129, Level: 53
    Level beendet: 90%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 21
    Aktivität: 39,0%
    Errungenschaften:
    Veteran5000 Experience Points
    Avatar von Zapp Brannigan
    Registriert seit
    15.08.2011
    Rating
    ch-elo: 2021
    Beiträge
    472
    Punkte
    6.129
    Level
    53

    AW: Ein zweiter Breyer im geschlossenen Spanier

    Gerade eine interessante Partie gesehen:

    [Event "Roquebrune 30'"]
    [Site "Roquebrune 30'"]
    [Date "1992.??.??"]
    [EventDate "?"]
    [Round "4"]
    [Result "1/2-1/2"]
    [White "Judit Polgar"]
    [Black "Jeroen Piket"]
    [ECO "C96"]
    [WhiteElo "2550"]
    [BlackElo "2615"]
    [PlyCount "82"]

    1. e4 e5 2. Nf3 Nc6 3. Bb5 a6 4. Ba4 Nf6 5. O-O Be7 6. Re1 b5
    7. Bb3 d6 8. c3 O-O 9. h3 Na5 10. Bc2 c5 11. d4 Nd7 12. Nbd2
    cxd4 13. cxd4 Nc6 14. Nf1 exd4 15. Nxd4 Nxd4 16. Qxd4 Ne5
    17. Ne3 Bf6 18. Qd1 Be6 19. Nd5 Bxd5 20. Qxd5 Rc8 21. Bb3 Nc4
    22. Rb1 Re8 23. Bf4 Be5 24. Be3 Qf6 25. Bxc4 Rxc4 26. b3 Rxe4
    27. Qc6 Bf4 28. Bd2 Qe6 29. Rxe4 Qxe4 30. Qxe4 Rxe4 31. Bxf4
    Rxf4 32. Rc1 Kf8 33. Rc6 Rd4 34. Rxa6 Rd1+ 35. Kh2 Rd2 36. a4
    bxa4 37. bxa4 Ke7 38. Kg3 Ke6 39. a5 h5 40. h4 Ra2 41. Kf3 f6
    1/2-1/2

    Die damals nur 16-jährige Polgar (aber bereits GM!) spielt das unkritische 14.Nf1 und lässt mit 17.Ne3 sogar den trick 17...Bxh3 zu, aber GM Piket, damals einer der besten nicht Sovjet-Spieler, macht es nicht! Ok, das ist eine schnellschach-partie, aber der trick war auch damals eigentlich schon alt (erste partie in meiner datenbank von 1963). Das ist das erste mal dass Piket diese eröffnung spielte (danch wurde es eine seiner hauptwaffen), evtl. kannte er ihn einfach nicht?

    Stockfish meint übrigens dass 17...Bxh3 eindeutig der beste zug ist (mit ca -0.4), während Be6 und das gespielte Bf6 in etwa 0.0 geben.
    Zitat Zitat von Sam Collins
    I think people need to emphasise skills over knowledge. It's no good playing 30 moves of Dragon theory if you blunder on move 31. The fact that modern tournaments can be watched with engines creates a false impression that chess is easy, and players often forget to work on basic skills like calculation.

  4. #4
    Klarer Fixpunkt
    Punkte: 8.700, Level: 64
    Level beendet: 84%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 50
    Aktivität: 99,9%
    Errungenschaften:
    Three FriendsTagger Second ClassVeteran5000 Experience PointsOverdrive
    Avatar von Mattmonster
    Registriert seit
    29.08.2011
    Ort
    wuppertal, cronenberg
    Rating
    1712 dwz 1850 elo
    Verein
    http://www.schachfreunde-vonkeln.de/
    Beiträge
    476
    Punkte
    8.700
    Level
    64

    AW: Ein zweiter Breyer im geschlossenen Spanier

    hallo wer von euch spielt den spanisch lieber mit weis oder mit schwarz !!

    ich muss gestehen ich mit beiden farben seit ein parr tagen !!
    vielleicht poste ich mal ein parr spiele wenn das jemanden intersiert

  5. #5
    Administrator
    Punkte: 88.197, Level: 100
    Level beendet: 0%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 0
    Aktivität: 100,0%
    Errungenschaften:
    Three FriendsRecommendation First ClassOverdriveYour first GroupCreated Album pictures
    Auszeichnungen:
    Posting AwardFrequent PosterDiscussion EnderUser with most referrersActivity Award
    Themenstarter
    Avatar von Kiffing
    Registriert seit
    06.07.2011
    Ort
    Wuppertal
    Rating
    1722/1854
    Verein
    SC Tornado Wuppertal
    Beiträge
    4.629
    Punkte
    88.197
    Level
    100

    AW: Ein zweiter Breyer im geschlossenen Spanier

    Beruhigend, daß ich nicht der einzige gewesen bin, dem am Brett nichts besseres als das "unkritische" 14. Sf1 einfiel. Ansonsten halte ich es für durchaus denkbar, daß Piket 17. ...Lxh3 einfach nicht kannte und auch am Brett nicht fand. Mein Fritz 17 hält diesen Zug, der m. E. auch psychologisch stark ist, auch für den besten Zug in dieser Stellung (-0,43 ggü. 17. ...Lf6 und 17. ...Le6 mit jeweils +0,17). Insofern kann ich es mir schwer vorstellen, daß ein GM den Einschlag einfach verwirft.

    Judit Polgar war eine meisterhafte Angriffsspielerin, die aber auch im subtilen Positionsspiel eine besondere Meisterschaft hatte. Legendär, wie sie 1998 in Wijk aan Zee den späteren WM Anand zusammenschob:

    [Event "Hoogovens"]
    [Site "Wijk aan Zee NED"]
    [Date "1998.01.22"]
    [EventDate "1998.01.16"]
    [Round "6"]
    [Result "1-0"]
    [White "Judit Polgar"]
    [Black "Viswanathan Anand"]
    [ECO "B90"]
    [WhiteElo "?"]
    [BlackElo "?"]
    [PlyCount "111"]

    1.e4 c5 2.Nf3 d6 3.d4 cxd4 4.Nxd4 Nf6 5.Nc3 a6 6.Be3 e5 7.Nf3
    Be7 8.Bc4 O-O 9.O-O Be6 10.Qe2 b5 11.Bb3 Bxb3 12.axb3 Nbd7
    13.Rfd1 Qc7 14.Bg5 Rfc8 15.Ne1 Qb7 16.Bxf6 Nxf6 17.Nd5 Nxd5
    18.Rxd5 Rc5 19.Rad1 Rxd5 20.Rxd5 Rc8 21.c3 b4 22.c4 g6 23.g3
    Rc5 24.Rd1 a5 25.Nc2 Kg7 26.Qd3 Rc6 27.Ne3 Qc8 28.Kg2 Qe6
    29.Qe2 Bd8 30.Nd5 Rc5 31.Qe3 Be7 32.Rd3 Bd8 33.Qd2 Rc6 34.Qd1
    Kg8 35.h4 Kg7 36.h5 Bg5 37.Qf3 Rc8 38.Rd1 Rc6 39.Qe2 Rc8
    40.Rh1 Kg8 41.f3 Rb8 42.Qf2 Rb7 43.hxg6 fxg6 44.c5 dxc5
    45.Qxc5 Bd8 46.Rc1 Kf7 47.Qe3 Kg7 48.Rc4 Rd7 49.Qc1 h5 50.Rc6
    Rd6 51.Rc8 Qd7 52.Qc5 Kh6 53.Rb8 Bf6 54.Qe3+ Bg5 55.f4 exf4
    56.Rh8+ 1-0

    Und auch ein Jahr später ging es ihm in Dos Hernanas nicht besser:

    [Event "Dos Hermanas"]
    [Site "Dos Hermanas ESP"]
    [Date "1999.04.06"]
    [EventDate "1999.04.06"]
    [Round "1"]
    [Result "1-0"]
    [White "Judit Polgar"]
    [Black "Viswanathan Anand"]
    [ECO "B90"]
    [WhiteElo "2677"]
    [BlackElo "2781"]
    [PlyCount "67"]

    1. e4 c5 2. Nf3 d6 3. d4 cxd4 4. Nxd4 Nf6 5. Nc3 a6 6. Be3 e6
    7. g4 e5 8. Nf5 g6 9. g5 gxf5 10. exf5 d5 11. Qf3 d4 12. O-O-O
    Nbd7 13. Bd2 dxc3 14. Bxc3 Bg7 15. Rg1 O-O 16. gxf6 Qxf6
    17. Qe3 Kh8 18. f4 Qb6 19. Qg3 Qh6 20. Rd6 f6 21. Bd2 e4
    22. Bc4 b5 23. Be6 Ra7 24. Rc6 a5 25. Be3 Rb7 26. Bd5 Rb8
    27. Rc7 b4 28. b3 Rb5 29. Bc6 Rxf5 30. Rxc8 Rxc8 31. Bxd7 Rcc5
    32. Bxf5 Rxf5 33. Rd1 Kg8 34. Qg2 1-0
    Alles wartet auf das Licht
    Oh, ihr Menschen, fürchtet euch nicht

  6. #6
    Klarer Fixpunkt
    Punkte: 4.501, Level: 45
    Level beendet: 68%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 49
    Aktivität: 44,0%
    Errungenschaften:
    1000 Experience Points1 year registered
    Avatar von Babylonia
    Registriert seit
    07.11.2015
    Ort
    NRW
    Rating
    1134 DWZ; 1258 Elo (Turnier von 2016)
    Verein
    Wieder im Schachverein seit Juli 2016
    Beiträge
    426
    Punkte
    4.501
    Level
    45

    AW: Ein zweiter Breyer im geschlossenen Spanier

    Hi Mattmonster,

    ich würde sagen, - habe es auch von anderen gehört - dass Weiß im Vorteil ist bei der Spanischen Eröffnung. Dennoch spiele ich diese Eröffnung manchmal im Turnier sowohl mit Weiß als auch mit Schwarz, wenn es sich aus dem Gegnerischen Eröffnungszügen ergibt. Gestern habe ich die Standardzüge der Spanischen Eröffnung meiner Schachschülerin beigebracht, die hat sie auch gut verstanden.

    Babylonia

  7. #7
    Administrator
    Punkte: 88.197, Level: 100
    Level beendet: 0%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 0
    Aktivität: 100,0%
    Errungenschaften:
    Three FriendsRecommendation First ClassOverdriveYour first GroupCreated Album pictures
    Auszeichnungen:
    Posting AwardFrequent PosterDiscussion EnderUser with most referrersActivity Award
    Themenstarter
    Avatar von Kiffing
    Registriert seit
    06.07.2011
    Ort
    Wuppertal
    Rating
    1722/1854
    Verein
    SC Tornado Wuppertal
    Beiträge
    4.629
    Punkte
    88.197
    Level
    100

    AW: Ein zweiter Breyer im geschlossenen Spanier

    Zitat Zitat von Mattmonster Beitrag anzeigen
    hallo wer von euch spielt den spanisch lieber mit weis oder mit schwarz !!

    ich muss gestehen ich mit beiden farben seit ein parr tagen !!
    vielleicht poste ich mal ein parr spiele wenn das jemanden intersiert
    Klare Antwort: mit Weiß. Denn während die Stellungsstrukturen im Gegensatz zu diversen sizilianischen Systemen eher überschaubar bleiben, behauptet Weiß doch aufgrund einer besseren Figurenanordnung meist ein solides += und hat einen größeren Spielraum für eigene Aktionen, vor allem durch Aktionen am Königsflügel nach dem typischen Sf1-g3 in zahlreichen geschlossenen Hauptvarianten. Das neumodische d3 spiele ich natürlich nicht, weil totlangweilig. Ich mag den klassischen Vorstoß c3+d4 mit Dominanz im Zentrum.
    Alles wartet auf das Licht
    Oh, ihr Menschen, fürchtet euch nicht

  8. #8
    Kistianer
    Punkte: 6.129, Level: 53
    Level beendet: 90%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 21
    Aktivität: 39,0%
    Errungenschaften:
    Veteran5000 Experience Points
    Avatar von Zapp Brannigan
    Registriert seit
    15.08.2011
    Rating
    ch-elo: 2021
    Beiträge
    472
    Punkte
    6.129
    Level
    53

    AW: Ein zweiter Breyer im geschlossenen Spanier

    hallo wer von euch spielt den spanisch lieber mit weis oder mit schwarz !!
    Ich spiel es mit schwarz, resp. auch schon länger nicht mehr, meine letzten gegner spielten alle entweder 3.Bc4 mit d3 (der grosse "hit" momentan) oder schottisches gambit.

    Das "solide +=" von Kiffing teile ich so nicht, ich denke schwarz hat gute aussichten auf ein solides =, sowohl im berliner endspiel, in den modernen Bc5-varianten als auch im Marshall-gambit. Aber sehr spannend sind dies epositionen mit schwarz dann leider oft auch nicht, weiss hat zwar nichts, schwarz aber noch weniger...

    Von da her spiel ich lieber varianten mit "mehr spiel", wo weiss zwar mehr aussichten auf ein += hat, schwarz aber auch mehr aussichten auf gegenspiel. Ich denke sowohl im offenen wie auch geschlossenen spanier, hat weiss (wie auch schwarz) mehr möglichkeiten fehl zu gehen (im gegensatz zum berliner oder marshall), und das ist mir wichtiger als ein "theoretischer ausgleich".

    Mit weiss denke ich zwar auch, dass man um spanisch fast nicht herum kommt wenn man irgendwie um vorteil kämpfen will, aber 1.e4 e5 kommt mir momentan zu wenig oft vor als dass ich mir die ganze theorie antun will. In den letzten 10 weiss-partien hatte ich nur einmal 1.e4 e5, und nach 2.Nf3 Nc6 3.Nc3 hat mein 1900er-gegner mit 3...Bc5 bereits einen "fehler" gemacht den ich mit 4.Nxe5 ausnutzen konnte. Wieso also spanisch lernen wenn es auch so geht?
    Zitat Zitat von Sam Collins
    I think people need to emphasise skills over knowledge. It's no good playing 30 moves of Dragon theory if you blunder on move 31. The fact that modern tournaments can be watched with engines creates a false impression that chess is easy, and players often forget to work on basic skills like calculation.

Ähnliche Themen

  1. Zum neuen d3-Spanier
    Von Kiffing im Forum Offene Eröffnungen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 07.12.2016, 10:47
  2. Bauernsturm im geschlossenen Spanier
    Von Kiffing im Forum Offene Eröffnungen
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 05.03.2014, 22:25
  3. Eine Falle im Spanier
    Von Kiffing im Forum Offene Eröffnungen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 08.02.2014, 19:06
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 28.10.2013, 12:07
  5. Abtauschvariante oder La4 im Spanier
    Von hako im Forum Offene Eröffnungen
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 10.06.2012, 19:05

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
. . . . .Email address contact imprint