Nach seinem sehr guten Abschneiden bei der DEM, wohlbemerkt der DEM der "Senioren", in Apolda, wo er von 40 Teilnehmern mit 6/9 den 4. Platz bekleidet hat (Sieger wurde vor dem Jugendquartett Rasmus Svane, Alexander Donchenko, Vincent Keymer und Dmitri Kollars der derzeit stärkste deutsche Schachspieler Liviu-Dieter Nisipeanu), hat der 12jährige Vincent Keymer seine dritte IM erfüllt und ist damit ab sofort IM. Gleichzeitig ist er damit mit 12 Jahren und 7 Monaten der jüngste deutsche Internationale Meister aller Zeiten. Nächstes Ziel des Supertalents dürfte der GM-Titel werden. Es ist wohl nur noch eine Frage der Zeit, wann Keymer, der bereits zahlreiche Großmeister besiegt hatte, dieses nächste Etappenziel erreicht.

Wir wissen, daß Vincent Keymer sehr gut Schach spielen kann und als das größte deutsche Schachtalent nach Emanuel Lasker und Klaus Junge gilt. Aber was hat er für einen persönlichen Stil? Karol Lalla, der bereits viel mit Keymer zu tun hat und auf Facebook eine Fanseite von ihm betreut, hat der Schachnachwuchshoffnung nach ihrem letzten Erfolg nun ein Denkmal gesetzt, wo wir auch seinen Stil und seine Stärken kennenlernen, die, was für ein Ausnahmetalent zusätzlich spricht, bereits jetzt einzigartig seien. Lalla: "In seiner kindlich-jugendlichen Welt vermischt sich Phantasie, Rationalität und ´Magie´ zu einer Einheit, der ´Vincentstil´." Offenbar kommt ihm sein für Schachspieler nicht untypisches Parallelinteresse zur Musik hier zugute.

Hier gehts zum Artikel: http://www.chess-international.de/archive/73606