Diese tiefe Erkenntnis Philidors, der seiner Zeit 100 Jahre voraus war, wird in folgender Partie, die in keiner Meisterpartiesammlung fehlen darf, aufs Trefflichste umgesetzt.

1962 trafen im Rahmen der Studentenolympiade im tschechoslowakischen Marianske Lazne Eduard Gufeld und Lubomir Kavalek aufeinander.
Gufeld (1936-2002) erreichte 1977 den 16. Platz in der Weltrangliste, war ein äußerst produktiver Schachbuchautor und ist vor allem für seine „Mona Lisa“ bekannt, die Euch Kiffing in diesem Unterforum bereits vorgestellt hat.
Kavalek (*1943) erreichte 1974 den 10. Platz in der Weltrangliste, gewann zahlreiche internationale Turniere und war dann auch als Trainer sehr erfolgreich.

[Event "WchT U26 09th"]
[Site "Marianske Lazne ST ol"]
[Round "?"]
[Date "1962.??.??"]
[White "Gufeld, Eduard"]
[Black "Kavalek, Lubomir"]
[WhiteElo "2480"]
[BlackElo "2540"]
[Result "0-1"]

1.e4 e5 2.Nf3 Nc6 3.Bb5 Bc5 4.c3 f5 { !? Das scharfe Cordel-Gambit ist ein Versuch von Schwarz, früh die Initiative zu ergreifen. Es ist höchstwahrscheinlich nicht ganz korrekt, aber sehr komplex und gefährlich. } 5.d4 fxe4 6.Ng5 { ?! Die Partie ist über 50 Jahre alt; die moderne Theorie empfiehlt 6.Bc6! dc6 7.Ne5, was zu weißem Vorteil führt. } Bb6 7.d5 e3 { ! Der Schlüsselzug für den Nachziehenden; 7...Nce7? 8.Ne6! +- } 8.Ne4 Qh4 9.Qf3 Nf6 { Gufeld empfiehlt 9...Nge7. Nach 10.dc6 bc6 11.g3 Qh6 12.Be2 ef2+ 13.Kd1 Qg6 hat Schwarz 3 Bauern und gefährliches Spiel für die Figur. } 10.Nxf6+ gxf6 11.dxc6 exf2+ 12.Kd1 { Besser ist 12.Kf1, da der g-Bauer gedeckt wird. } dxc6 13.Be2 { 13.Bc6+? bc6 14.Qc6+ Kf7 15.Qa8 Bg4+ -+. Zwar kann Weiß die Damen tauschen, doch Schwarz hat eine starke Initiative. } Be6 14.Qh5+ Qxh5 15.Bxh5+ Ke7 16.b3 Bd5 17.Ba3+ Ke6 18.Bg4+ f5 19.Bh3 Rhg8 20.Nd2 Bxg2 21.Bxg2 Rxg2 22.Rf1 { 22.Ke2 f1D+! 23.Kf1 Rd2 } Rd8 23.Ke2 Rxd2+ { !! Schwarz verhindert radikal Nc4-b6; das ruhigere 23...e4! hätte allerdings auch gewonnen, wenn auch nicht so schön. } 24.Kxd2 e4 25.Bf8 { 25.c4 Bd4 26.Rad1 f4 27.Kc2 Ke5 28.Bc1 c5! und Schwarz rückt weiter vor. } f4 26.b4 Rg5 { ! } 27.Bc5 { ? 27.c4 wäre ein besserer Versuch gewesen, doch auch da steht Schwarz auf Gewinn. } Rxc5 { ! Natürlich! } 28.bxc5 Bxc5 29.Rab1 f3 30.Rb4 { 30.Rh1 Ke5 31.Rb7 e3+ 32.Kd3 e2 33.Rbb1 Be7! 34.h3 Bh4 gefolgt von ...e1D -+ } Kf5 31.Rd4 Bxd4 32.cxd4 Kf4 { Weiß kann das elementare ...e3-e2 nicht verhindern und 33.Rf2 verliert nach 33...e3+. Philidors Vermächtnis! } 0-1


Diese Glanzpartie muss ein Weltrekord sein: Wann hat je ein Spieler eine Partie gewonnen, in der er keine Figur, aber noch alle 8 Bauern hat? Philidor hätte bei ihrem Anblick einen Freudentanz aufgeführt.