Michail Botwinnik war ein Mann von eiserner Disziplin, der selbst im gehobenen Alter noch fit blieb. So nimmt es kein Wunder, daß er auch 1968 eine Glanzpartie auf die Beine stellte, die den Glanzpartien seiner Blütezeit in nichts nahesteht. Wir betrachten die Stellung nach dem 15. Zug von Schwarz, nach 15. ...Sb8?, der die Entwicklung vernachlässigt.



Gespielt hatte Portisch diesen Zug, weil er mit ...c6 eine Betonfestung zu errichten beabsichtigte. Er aber übersah den taktischen Schlag von Weiß, mit dem Weiß in Angriff kommt. In der Folge spielt Botwinnik die Partie mit einer Präzision weiter, für die der Großmeister des Sowjetschachs, auch genannt der Patriarch, so berühmt und so berüchtigt war. Ein glänzender Sieg, wo das Zusehen Freude macht.

[Event "Monaco"]
[Site "Monte Carlo"]
[Date "1968.??.??"]
[EventDate "?"]
[Round "?"]
[Result "1-0"]
[White "Mikhail Botvinnik"]
[Black "Lajos Portisch"]
[ECO "A22"]
[WhiteElo "?"]
[BlackElo "?"]
[PlyCount "51"]

1.c4 e5 2.Nc3 Nf6 3.g3 d5 4.cxd5 Nxd5 5.Bg2 Be6 6.Nf3 Nc6
7.O-O Nb6 8.d3 Be7 9.a3 a5 10.Be3 O-O 11.Na4 Nxa4 12.Qxa4 Bd5
13.Rfc1 Re8 14.Rc2 Bf8 15.Rac1 Nb8 16.Rxc7 Bc6 17.R1xc6 bxc6
18.Rxf7 h6 19.Rb7 Qc8 20.Qc4+ Kh8 21.Nh4 Qxb7 22.Ng6+ Kh7
23.Be4 Bd6 24.Nxe5 g6 25.Bxg6+ Kg7 26.Bxh6+ 1-0