Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Als Karpov und Kasparov noch Feinde waren

  1. #1
    Administrator
    Punkte: 111.249, Level: 100
    Level beendet: 0%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 0
    Aktivität: 72,0%
    Errungenschaften:
    Three FriendsRecommendation First ClassOverdriveYour first GroupCreated Album pictures
    Auszeichnungen:
    Posting AwardFrequent PosterDiscussion EnderUser with most referrers
    Avatar von Kiffing
    Registriert seit
    06.07.2011
    Ort
    Wuppertal
    Rating
    1722/1854
    Verein
    SC Tornado Wuppertal
    Beiträge
    4.760
    Punkte
    111.249
    Level
    100

    Als Karpov und Kasparov noch Feinde waren

    Eine interessante historische Quelle für die Schachgeschichte ist sicherlich das sensationelle Spiegel-Interview mit Garri Kasparov und Anatoli Karpov unmittelbar vor der Schach-WM von 1990 in New York City und Lyon. Kasparov und Karpov traten in einem moderierten Streitgespräch gegeneinander an und bekundeten sich gegenseitig ihrer Feindschaft. Das Spiegel-Interview leistete sicherlich seinen Beitrag dazu, das mediale Interesse der Schach-WM weiter anzuheizen, denn tatsächlich ist es so, daß insbesondere eine Schach-WM bei uns dann auf Interesse stößt, wenn klare Feindbilder aufeinanderprallen wie zwischen Fischer und Spassky 1972 in Reykjavic, zwischen Karpov und Kortschnoi 1978 in Baguio City und 1981 in Meran und eben die fünf (!) Weltmeisterschaften zwischen „K&K“ 1984, 1985, 1986, 1987 und 1990. Sie alle waren Symbol des Kalten Krieges mit all der damit verbundenen Blockbildung.

    Das Spiegel-Interview fördert neben der Feindschaft zwischen beiden Protagonisten auch anderes interessantes zutage. Es geht etwa um Themen wie Schach und Frauen, die Zukunft des Computerschachs, die Situation der Profispieler in der UdSSR und natürlich um ihre Vorbereitung auf die WM.

    Hier geht es zur Quelle: http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13500654.html

    Nachtrag: Die WM gewann Kasparov, der an anderer Stelle getönt hatte, Karpov nicht nur besiegen, sondern auch „vernichten“ zu wollen, nur knapp mit 12,5-11,5. Aber er gewann.

    Mittlerweile haben sich beide ausgesöhnt. Karpov besuchte Kasparov im Gefängnis, als er vor ein paar Jahren dort für einige Tage einsaß, und beide kooperierten gegen den umstrittenen, ja skandalumwobenen FIDE-Präsidenten Kirsan Iljumschinow, den sie bei der Wahl zum Präsidenten in einer Kampfabstimmung ablösen wollten. Beide arbeiten heute eng mit dem Deutschen Schachbund zusammen, unterstützen Projekte wie den Aufbau von Schachschulen in Deutschland und wurden bei ihrer Aktion gegen Iljumschinow auch vom DSB unterstützt.
    Alles wartet auf das Licht
    Oh, ihr Menschen, fürchtet euch nicht

  2. #2
    noch grün hinter den Ohren
    Punkte: 2.801, Level: 34
    Level beendet: 34%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 99
    Aktivität: 0%
    Errungenschaften:
    Veteran1000 Experience Points
    Avatar von karpov84
    Registriert seit
    22.10.2013
    Beiträge
    12
    Punkte
    2.801
    Level
    34

    AW: Als Karpov und Kasparov noch Feinde waren

    "KARPOW: Wenn ich in Rente gehe, werde ich alles erzählen. Was meine geringe Bereitschaft zum Risiko angeht, so stimme ich Kasparow zu. Da unterscheiden wir uns."

    Ist noch nicht geschehen, oder? (Ich meine, noch ist er ja auch nicht in Rente...)

  3. #3
    Candidate Beginner (CB)
    Punkte: 9.950, Level: 68
    Level beendet: 50%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 300
    Aktivität: 6,7%
    Errungenschaften:
    Tagger Second Class5000 Experience PointsVeteran
    Avatar von zugzwang
    Registriert seit
    04.08.2011
    Ort
    Berlin
    Rating
    schwindend
    Verein
    Ex Feldjäger Freakfeld
    Beiträge
    844
    Punkte
    9.950
    Level
    68

    AW: Als Karpov und Kasparov noch Feinde waren

    Zitat Zitat von karpov Beitrag anzeigen
    "... Was meine geringe Bereitschaft zum Risiko angeht, so stimme ich Kasparow zu. Da unterscheiden wir uns."...
    Im Vergleich zu Kasparov sind ja Legionen von Spitzenspielern risikoscheue Naturen.
    Riskanter spielte von der Weltmeister-gilde sicher nur Tal.
    Mit seiner Scheu vor Risiken untertreibt Karpov für den externen Betrachter etwas.
    Allerdings ist das, was für den normalen Schachfan riskant und unübersichtlich aussieht für Karpov selbst anscheinend wohlüberlegtes Kalkül gewesen zu sein.
    Gegen Kasparov selbst spielte er die superscharfe Saitsev-Variante in Spanier, um auch mit Schwarz Gewinnchancen zu erhalten. Und er wußte, daß Kasparov gegen Saitsev keine Positionsschieberei inszenieren wird. Das Spiel mit Feuer in dieser Eröffnung kostete ihn vielleicht die Rückeroberung des WM-Titels.
    "Risikolos" spielte Karpov auch gegen das "Weiß-Sizilianisch", indem er auf 1. c4 sehr häufig e5 erwiderte. Und das, obwohl er selbst gerade wegen Kasparovs Sizilianisch nicht mehr 1. e2-e4 spielte.
    Aus der Aussage arpovswird aber seine Mentalität ersichtlich: Riskolos istund war fürihn wahrscheinlich alles, was er meinte im Griff zu haben und überschauen bzw. verantworten zu können.
    Was dabei aufs Brett kam, war alles andere als passives Defensiv-Schach. Karpov wird teilweise als die offensive Variante von Petrosian bezeichnet.
    Das beschreibt Karpov nicht schlecht, erweckt aber den Eindruck, eines (zu) defensiven Petrosian. Die Tiefe und Originalität und damit die versteckte Aggressivität in wichtigen Partien Petrosians wird dabei ausgeblendet.
    Aber alle großen Schachkönner unterliegen auch Entwicklungen und Veränderungen.
    Ein Tal konnte und wollte (?!) in späteren Tagen auch nicht immer ein Feuerwerk mehr anzünden und der ältere Petrosian spielte auch nicht mehr das Najdorf-System seiner jüngeren Tage.

    Die Risikobereitschaft der Spitzenspieler läßt sich imo aus ihrem Schwarzrepertoire ersehen und da stechen Fischer und Kasparov schon heraus.

Ähnliche Themen

  1. Die Duelle Kasparov vs. Karpov als Geschichtsdoku
    Von Kiffing im Forum Schach in den Medien
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 21.07.2017, 04:11
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 24.05.2013, 15:29
  3. Schachsendung mit Anatoli Karpov (1984)
    Von Kiffing im Forum Schach in den Medien
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 08.12.2012, 04:21
  4. Spanisch - Karpov-Variante
    Von Kiffing im Forum Offene Eröffnungen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 06.08.2011, 09:50

Stichworte

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
. . . .