Ergebnis 1 bis 12 von 12

Thema: Wie reagierten die Menschen auf den Schachtürken?

  1. #1
    Administrator
    Punkte: 106.272, Level: 100
    Level beendet: 0%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 0
    Aktivität: 0%
    Errungenschaften:
    Three FriendsRecommendation First ClassOverdriveYour first GroupCreated Album pictures
    Auszeichnungen:
    Posting AwardFrequent PosterDiscussion EnderUser with most referrers
    Avatar von Kiffing
    Registriert seit
    06.07.2011
    Ort
    Wuppertal
    Rating
    1722/1854
    Verein
    SC Tornado Wuppertal
    Beiträge
    4.758
    Punkte
    106.272
    Level
    100

    Wie reagierten die Menschen auf den Schachtürken?



    Stellt euch vor, wir haben 1769, es wurde ein Schachcomputer erfunden, und die Menschen werden damit konfrontiert. Das klingt in etwa so utopisch als wenn man sich vorstellen müßte, ein Flugzeug würde auf einmal über den Schlachtfeldern des Dreißigjährigen Krieges erscheinen. Und es wäre sicher interessant zu sehen, wie die Menschen wohl auf solch eine unerhörte Begebenheit reagiert hätten. Doch das erste ist tatsächlich mehr oder weniger geschehen, und in diesem Thread kann ich euch auch sagen, was die zeitgenössischen Reaktionen darauf waren!

    Wir haben also 1769, und ein Schachcomputer erschien den Menschen. Zumindest wurde es ihnen so dargestellt. Denn als der Österreicher Baron von Kempelen diese Maschine baute, versuchte er, den Menschen glaubhaft zu machen, diese Maschine könne von selbst Schach spielen. Zu diesem Zweck ließ er diese Maschine nur von kleinwüchsigen Meistern bedienen, die im Innenraum des Schachtürken gut versteckt waren, so daß er den Zuschauern die Maschine öffnen konnte als „Beweis“, daß niemand in der Maschine säße und diese bediene. Und tatsächlich wurde auch niemals einer dieser schachspielenden Meister in der Maschine entdeckt.

    Wie gingen die Zeitgenossen also mit dieser vermeintlichen Tatsache um, diese Apparatur spiele von selbst Schach? Dafür hat der Schachhistoriker Edmund Bruns in seinem Werk Das Schachspiel als Phänomen der Kulturgeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts zeitgenössische Quellen gesammelt, die ich euch nicht vorenthalten möchte.

    So versuchte der US-amerikanische Schriftsteller Edgar Allan das Phänomen der Maschine zu ergründen:

    Ist das Prinzip erst einmal entdeckt, nach welchem man eine Maschine dazu bringen kann, Schach zu spielen, so bedarf´s blos einer Erweiterung solchen Principes, sie das Spiel auch gewinnen, und einer neuerlichen Erweiterung, sie jedes Spiel gewinnen zu lassen, will sagen, sie in den Stand zu setzen, jedweden Gegen-Spieler zu schlagen
    Skeptisch dagegen äußerte sich sein Zeitgenosse Robert Willis, der die Unmöglichkeit einer schachspielenden Maschine logisch nachzuweisen versuchte:

    Die Maschine kann ohne menschliche Mitwirkung gar nicht funktionieren, denn, einerlei wie erstaunlich die Leistung der zeitgenössischen Automatenbauer sein mögen, beim Schach tritt eine neue Dimension hinzu, eine, die prinzipiell von keiner vorstellbaren Mechanik der Welt zu bewältigen ist. Die Anzahl der nicht vorhersehbaren Situationen, die beim Schachspiel entstehen können, ist dermaßen groß, daß sie bei weitem die Leistungsgrenze einer bloßen Maschine übersteigt. Dieses zu bewältigen ist allein dem menschlichen Geist vorbehalten, und eine Maschine kann unmöglich beanspruchen, dessen Fähigkeiten auf bloß mechanischem Wege nachvollziehen zu können
    Trotzdem haben laut Bruns (S. 300) sehr viele Menschen Kempelen abgenommen, eine schachspielende Maschine erbaut zu haben.
    Geändert von Kiffing (10.08.2013 um 18:11 Uhr) Grund: defektes Bild ausgetauscht
    Alles wartet auf das Licht
    Oh, ihr Menschen, fürchtet euch nicht

  2. #2
    beteiligt sich aktiv
    Punkte: 4.237, Level: 43
    Level beendet: 92%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 13
    Aktivität: 3,3%
    Errungenschaften:
    Veteran1000 Experience Points
    Avatar von sorim
    Registriert seit
    23.07.2012
    Beiträge
    69
    Punkte
    4.237
    Level
    43

    AW: Wie reagierten die Menschen auf den Schachtürken?

    Zu der Zeit wussten die (meisten) Leute nicht wie kompliziert es ist ein Schachprogramm zu erstellen.
    Will man durch pure Rechenkraft weiterkommen braucht man schon elektronische Computer mit der heutigen Leistung, mechanisch ist da absolut nichts zu machen.

    Für die war es nur wichtig das der Roboter möglichst wie ein Mensch ausgesehen hat und sich bewegt hat :-)

  3. #3
    Turnierleiter
    Punkte: 20.789, Level: 99
    Level beendet: 58%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 211
    Aktivität: 8,3%
    Errungenschaften:
    Three Friends10000 Experience PointsVeteranOverdrive
    Auszeichnungen:
    Calendar Award
    Avatar von hako
    Registriert seit
    03.08.2011
    Rating
    1730
    Verein
    ESG 1851
    Beiträge
    1.112
    Punkte
    20.789
    Level
    99

    AW: Wie reagierten die Menschen auf den Schachtürken?

    Wäre interessant zu wissen, wie Quantencomputer das Problem Schach bearbeiten würden....

    Ich würde nicht sagen, dass die Menschen nicht wussten, wie schwierig es ist Fritz zu schreiben. Ich glaube eher, dass die Menschen damals noch nicht wussten, wie schwierig Schach überhaupt ist. Man betrachte die ganzen Theorien, Faustregeln und Motive im Schach, die wir heute haben und es damals noch nicht gab.
    Philosophie über einen Donut:
    Der Optimist sieht den Donut, der Pessimist das Loch!


    "You like it, it likes you!"
    Full Dark, No Stars from Stephen King

  4. #4
    Administrator
    Punkte: 106.272, Level: 100
    Level beendet: 0%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 0
    Aktivität: 0%
    Errungenschaften:
    Three FriendsRecommendation First ClassOverdriveYour first GroupCreated Album pictures
    Auszeichnungen:
    Posting AwardFrequent PosterDiscussion EnderUser with most referrers
    Themenstarter
    Avatar von Kiffing
    Registriert seit
    06.07.2011
    Ort
    Wuppertal
    Rating
    1722/1854
    Verein
    SC Tornado Wuppertal
    Beiträge
    4.758
    Punkte
    106.272
    Level
    100

    AW: Wie reagierten die Menschen auf den Schachtürken?

    Zitat Zitat von Kiffing Beitrag anzeigen
    Trotzdem haben laut Bruns (S. 300) sehr viele Menschen Kempelen abgenommen, eine schachspielende Maschine erbaut zu haben.
    Und in der Tat. Laut dem Schachhistoriker Ernst Strouhal schluckten die meisten Menschen diesen raffinierten Bluff. Im Zeitalter des Triumphes von Vernunft und Wissenschaft schien nichts mehr unmöglich:

    Die Kritik, so Ernst Strouhal, war sich nach der Vorstellung einig, eine technische Sensation gesehen zu haben. [Vgl. ebda., S. 458f.] Für eine kurze historische Zeit schien vieles, sogar die denkende Maschine möglich zu sein. Zugleich muß wohl auch eine gewisse Angstlust geherrscht haben, wie auch wir sie gegenüber der Entwicklung der Künstlichen Intelligenz empfinden. Strouhal spricht hier vom Schach spielenden Golem, jenem Geschöpf, das aufgrund seiner Unausgereiftheit zur Gefahr für seinen Erzeuger wird.
    Allerdings wandelte sich das Verhalten der Zeitgenossen mit der Zeit. Später kamen skeptische bis kritische Stimmen auf, und dem Baron von Kempelen, den wir heute aus einer entspannten Zeitdifferenz heraus wohl eher uneingeschränkt positiv sehen, wurde durchaus mit Empörung Betrug und Scharlatanerie vorgeworfen.

    In diesem Sinne möchte ich euch eine sehr gute Quelle geben, wo das Phänomen des Schachtürken, aber auch die Reaktion der Zeitgenossen darauf, die ja hier das Threadthema ist, in vorzüglichster Weise ausführlich behandelt ist: http://www.chess.at/geschichte/kempelen.htm
    Alles wartet auf das Licht
    Oh, ihr Menschen, fürchtet euch nicht

  5. #5
    noch grün hinter den Ohren
    Punkte: 3.013, Level: 35
    Level beendet: 76%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 37
    Aktivität: 0%
    Errungenschaften:
    Veteran1000 Experience Points
    Avatar von AIL
    Registriert seit
    29.07.2013
    Beiträge
    13
    Punkte
    3.013
    Level
    35

    AW: Wie reagierten die Menschen auf den Schachtürken?

    Unwissende und unkritische Menschen sind sehr leicht durch Behauptungen zu blenden. Auch Unmögliches wird geglaubt, wenn man es nur oft genug wiederholt bekommt oder vermeintlich mit eigenen Augen gesehen hat.
    Das war damals so und ist heute noch genauso.

  6. #6
    Candidate Beginner (CB)
    Punkte: 9.950, Level: 68
    Level beendet: 50%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 300
    Aktivität: 6,7%
    Errungenschaften:
    Tagger Second Class5000 Experience PointsVeteran
    Avatar von zugzwang
    Registriert seit
    04.08.2011
    Ort
    Berlin
    Rating
    schwindend
    Verein
    Ex Feldjäger Freakfeld
    Beiträge
    846
    Punkte
    9.950
    Level
    68

    AW: Wie reagierten die Menschen auf den Schachtürken?

    Heutzutage kann man selbst wissende Menschen toll blenden.
    Das nennt sich Portschritt!

  7. #7
    Candidate Beginner (CB)
    Punkte: 9.950, Level: 68
    Level beendet: 50%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 300
    Aktivität: 6,7%
    Errungenschaften:
    Tagger Second Class5000 Experience PointsVeteran
    Avatar von zugzwang
    Registriert seit
    04.08.2011
    Ort
    Berlin
    Rating
    schwindend
    Verein
    Ex Feldjäger Freakfeld
    Beiträge
    846
    Punkte
    9.950
    Level
    68

    AW: Wie reagierten die Menschen auf den Schachtürken?

    Pfortschritt - natürlich!
    Wegen des breiteren Zugangs heutzutage.

  8. #8
    Administrator
    Punkte: 106.272, Level: 100
    Level beendet: 0%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 0
    Aktivität: 0%
    Errungenschaften:
    Three FriendsRecommendation First ClassOverdriveYour first GroupCreated Album pictures
    Auszeichnungen:
    Posting AwardFrequent PosterDiscussion EnderUser with most referrers
    Themenstarter
    Avatar von Kiffing
    Registriert seit
    06.07.2011
    Ort
    Wuppertal
    Rating
    1722/1854
    Verein
    SC Tornado Wuppertal
    Beiträge
    4.758
    Punkte
    106.272
    Level
    100

    AW: Wie reagierten die Menschen auf den Schachtürken?

    Apparate waren jedenfalls die vorherrschende Technik in der damaligen Zeit, ungefähr vergleichbar mit der heutigen Elektronisierung und der zukünftigen Quantentechnologie. Und möglicherweise hat der Schachautomat, der bewußt als Orientale gekleidet war, um das Phantastische dieser Figur zu illustrieren (Morgenland und Abendland waren sich damals noch ziemlich fremd, weswegen das jeweils andere noch unvergleichlich mehr als heutzutage als eine andere rätselhafte Welt wahrgenommen wurde), auch den schwarzen Romantiker E. T. A. Hoffmann in seinem Nachtstück Der Sandmann inspiriert. Dort verliebt sich die Hauptfigur, ein junger Student, gar in eine junge Frau, die, wie sich später herausstellt, nur ein Automat ist, der von seinem Schöpfer zusammengebaut worden ist. Der Schachtürke war weit über die Schachkreise hinaus bekannt und wurde in der damaligen Welt als Sensation aufgefaßt. Er war so populär, daß auch Napoleon gegen ihn spielen wollte, sich dabei aber nicht mit Ruhm bekleckerte. Auf den wirklichen Schlachtfeldern war er "besser".

    [Event "Schoenbrunn"]
    [Site "Schoenbrunn"]
    [Date "1809.??.??"]
    [EventDate "?"]
    [Round "?"]
    [Result "0-1"]
    [White "Napoleon Bonaparte"]
    [Black "The Turk (Automaton)"]
    [ECO "C20"]
    [WhiteElo "?"]
    [BlackElo "?"]
    [PlyCount "48"]

    1. e4 {During this game, the Turk was operated by Johann
    Allgaier.} e5 2. Qf3 Nc6 3. Bc4 Nf6 4. Ne2 Bc5 5. a3 d6 6. O-O
    Bg4 7. Qd3 Nh5 8. h3 Bxe2 9. Qxe2 Nf4 10. Qe1 Nd4 11. Bb3
    Nxh3+ 12. Kh2 Qh4 13. g3 Nf3+ 14. Kg2 Nxe1+ 15. Rxe1 Qg4
    16. d3 Bxf2 17. Rh1 Qxg3+ 18. Kf1 Bd4 19. Ke2 Qg2+ 20. Kd1
    Qxh1+ 21. Kd2 Qg2+ 22. Ke1 Ng1 23. Nc3 Bxc3+ 24. bxc3 Qe2# 0-1
    Alles wartet auf das Licht
    Oh, ihr Menschen, fürchtet euch nicht

  9. #9
    Administrator
    Punkte: 106.272, Level: 100
    Level beendet: 0%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 0
    Aktivität: 0%
    Errungenschaften:
    Three FriendsRecommendation First ClassOverdriveYour first GroupCreated Album pictures
    Auszeichnungen:
    Posting AwardFrequent PosterDiscussion EnderUser with most referrers
    Themenstarter
    Avatar von Kiffing
    Registriert seit
    06.07.2011
    Ort
    Wuppertal
    Rating
    1722/1854
    Verein
    SC Tornado Wuppertal
    Beiträge
    4.758
    Punkte
    106.272
    Level
    100

    AW: Wie reagierten die Menschen auf den Schachtürken?

    Hier ein Video über den Schachtürken, in dem u. a. die Mechanik und das Rezept erklärt werden, wie der Erfinder in diesem die Schachmeister so verstecken konnte, daß sie von der Menge niemals gesehen wurden, obwohl Kempelen den Schachtürken diesen vor dessen Veranstaltungen zu öffnen pflegte, um der Menge zu "beweisen", daß in ihm niemand drinsitzt, der die Figuren mechanisch in Bewegung setzt: http://www.nzz.ch/video/serien/?firstChannelID=10
    Alles wartet auf das Licht
    Oh, ihr Menschen, fürchtet euch nicht

  10. #10
    Klarer Fixpunkt
    Punkte: 7.355, Level: 60
    Level beendet: 3%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 195
    Aktivität: 44,0%
    Errungenschaften:
    Veteran5000 Experience PointsOverdrive
    Avatar von Kampfkeks
    Registriert seit
    03.08.2012
    Beiträge
    503
    Punkte
    7.355
    Level
    60

    AW: Wie reagierten die Menschen auf den Schachtürken?

    Einen lesenswerten Artikel zum Schachtürken findet man auch unter http://www.focus.de/digital/diverses...aid_80962.html
    Die Täuschung wird dort folgendermaßen erklärt:

    "Tatsächlich steckte in dem 1,50 Meter breiten, 95 Zentimeter hohen und 90 Zentimeter tiefen Nussbaumholzkasten ein Mensch. „Von Kempelen engagierte ausgezeichnete Schachspieler, die fast alle das Geheimnis wahrten“, sagt Stolte. Dank einer beweglichen Trennwand rutschte der Steuermann der Maschine zwischen linker und rechter Kammer des Unterbaus hin und her und verbarg sich beim Öffnen vor den Blicken der Zuschauer. Das wäre nicht weiter spektakulär: „Darüber hinaus hat von Kempelen ein technisches Meisterwerk entworfen“, sagt Fromme."

    Dort heißt es auch:

    "Rund 70 Jahre rätselte die feine Gesellschaft Europas über das Geheimnis des damals berühmtesten Automaten der Welt. Der grimmig blickende Schachtürke mit Fes-Hut und orientalischer Kleidung schlug fast jeden Gegner. „Napoleon wollte ihn provozieren und machte blödsinnige Züge“, erläutert Museumssprecher Andreas Stolte. „Da stellte der Automat die Figuren zunächst wieder richtig hin. Als Napoleon wieder Täuschungsmanöver machte, fegte der Schachtürke die Figuren vom Tisch.“ Dem großen Feldherrn habe das imponiert."

    Möglicherweise erklärt das den etwas naiv anmutenden Versuch von Napoleon, gleich zu Beginn der obigen Partie (Beitrag #8) den Schachtürken mattsetzen zu wollen... Unabhängig davon find´ ich es aber ungeheuer faszinierend, Napoleon (!!!) beim Schachspielen "zugucken" zu können.
    Geändert von Kampfkeks (15.05.2014 um 22:11 Uhr)

  11. #11
    Administrator
    Punkte: 106.272, Level: 100
    Level beendet: 0%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 0
    Aktivität: 0%
    Errungenschaften:
    Three FriendsRecommendation First ClassOverdriveYour first GroupCreated Album pictures
    Auszeichnungen:
    Posting AwardFrequent PosterDiscussion EnderUser with most referrers
    Themenstarter
    Avatar von Kiffing
    Registriert seit
    06.07.2011
    Ort
    Wuppertal
    Rating
    1722/1854
    Verein
    SC Tornado Wuppertal
    Beiträge
    4.758
    Punkte
    106.272
    Level
    100

    AW: Wie reagierten die Menschen auf den Schachtürken?

    Zum Schachtürken gibt es mit "Der Schachautomat" von Robert Löhr auch einen Roman. Es ist eine packende Geschichte, in der sich der Autor einige dramaturgischen Freiheiten genommen hat. Die Reaktionen der Menschen auf den Schachtürken werden aber korrekt und ausführlich beschrieben, so auch die Stellungnahmen von Vertretern von Wissenschaft und Intelligenz, die sich mit dem Phänomen auseinandergesetzt hatten. Robert Löhr hatte sich übrigens von der Figur der Olimpia in E. T. A. Hoffmanns Sandmann inspirieren lassen, bei der es sich ebenfalls um einen Automaten mit verblüffend menschlichen Zügen handelte und was ebenfalls zu diversen Missverständnissen führte. Das 18. Jahrhundert stand ganz in Zeichen des Automaten, Automaten galten damals als futuristisch und wurden vielfach hergestellt, um die Menschen zu verblüffen und zu begeistert. In diesen Kontext war auch Kempelens Erfindung eingeordnet. Löhr leistet übrigens eine interessante Erklärung dafür, warum sich nahezu alle Menschen von dem Automaten blenden ließen: "Mundus vult decipi" (die Welt will betrogen werden). Die Menschen haben Kempelen also geglaubt, weil sie es glauben wollten.
    Alles wartet auf das Licht
    Oh, ihr Menschen, fürchtet euch nicht

  12. #12
    Klarer Fixpunkt
    Punkte: 5.486, Level: 50
    Level beendet: 68%, Punkte für Levelaufstieg benötigt: 64
    Aktivität: 0%
    Errungenschaften:
    Veteran5000 Experience Points
    Avatar von Birliban
    Registriert seit
    06.02.2014
    Ort
    Erde
    Rating
    DWZ 1920
    Verein
    ja
    Beiträge
    421
    Punkte
    5.486
    Level
    50

    AW: Wie reagierten die Menschen auf den Schachtürken?

    Schöner Tipp, danke. Die Piper Taschenbuchausgabe des historischen Romans "um den brillantesten Betrug des 18. Jahrhunderts", gibt's zum Schnäppchenpreis auch noch bei medimops:

    https://www.medimops.de/robert-loehr...riant=UsedGood
    „Wenn die Sonne der Kultur niedrig steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.“ Karl Kraus

Stichworte

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
. . . .